Flughafen Stuttgart setzt auf Elektrobusse

,

Flughafen Stuttgart - Elektromobilität
Flughafen Stuttgart - Elektromobilität

Der Flughafen Stuttgart setzt zunehmend auf Elektromobilität. Die Hälfte der Busflotte fährt ab November elektrisch.

Insgesamt sieben Elektro-Vorfeldbusse bringen die Fluggäste ab November von den Flugzeugen in die Flughafengebäude. Bereits seit 2013 wurde ein Elektrobus der 3-Meter-Kategorie erfolgreich im regulären Einsatz getestet. Gestern Nachmittag dockte der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Herman zusammen mit Flughafen-Geschäftsführer Georg Fundel den Ladestecker für den ersten von weiteren sechs eCobus 3000 Vorfeldbusse an. Beinahe die Hälfte der am Flughafen Stuttgart eingesetzten Vorfeldbusse fahren damit ab November abgasfrei.

Die Fahrzeuge des Herstellers Cobus Industries sind 13,9 Meter lang, bieten 112 Fahrgästen Platz und haben ein zulässiges Gesamtgewicht von 20,4 Tonnen. Sie haben entsprechend dem Ladekonzept des Flughafens eine Reichweite von mindestens 85 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Die Lithium-Titanat Batterie hat eine Kapazität von 95 kWh und treibt einen Dauermagnet-Synchronmotor mit einer Nennleistung von 160 kW an. Die Ladeinfrastruktur kommt von Siemens, aufgeladen werden die Busse von 0 bis 5 Uhr sowie in den Pausen.

„Vorfeldfahrzeuge sind für die positive Umweltbilanz von Flughäfen eine richtungsweisender Schritt nach vorne“, betonte Herman bei der Einweihung am Rande der Fachmesse World of Energy Solutions auf dem benachbarten Stuttgarter Messegelände. Der Energieverbrauch pro Passagier reduziere sich um 80%, im Vergleich zum Dieselantrieb spare jeder neue E-Bus über 22 Tonnen CO2 jährlich ein.

Flughafenchef Fundel sprach davon „die Dreckschleudern“ vom Flugfeld zu verbannen. „Wir wollen einer der nachhaltigsten Flughäfen Europas werden“. Fundel unterstrich, dass sich „Elektroantriebe hervorragend für die Flugzeugabfertigung eignen, weil die Länge der Fahrstrecken überschaubar ist“. Wo immer Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit und Betriebssicherheit ineinander griffen, wolle man künftig auf Elektromobilität setzen.

Bereits seit 1991 sind am Stuttgarter Airport Hybrid-gepäckschlepper mit Elektro- und Dieselantrieb im Einsatz. Später ergänzten sukzessive Elektro-Vans, Gepäckschlepper, Frachtschlepper und ein Pushbackfahrzeug sowie weitere E-Fahrzeuge den Fuhrpark. Insgesamt 3,5 Mio. Euro wurden in die örtliche Ladeinfrastruktur investiert. Die EU sowie das Bundeswirtschaftsministerium unterstützten den Aufbau neuer Ladesäulen und elektrischer Infrastruktur mit über einen halben Mio. Euro. 40% der Mehrkosten der E-Busse im Vergleich zum Dieselantrieb erhält der Flughafen durch die baden-württembergische Landesinitiative Elektromobilität. Mit knapp 10 Mio. Passagieren jährlich ist der Stuttgarter Flughafen die Nummer sechs in Deutschland.

 

Leave a Reply