Klimafreundlich verreisen

,

Klimaneutrale Reisen
Klimaneutrale Reisen

Ein Shopping-Wochenende in New York, Strandurlaub in der Karibik oder Abenteuer-Erlebnis im Dschungel – all das wäre nicht möglich ohne Flugreisen und diese erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit. Gern vergisst man dabei, wie klimaschädlich Flugreisen eigentlich sind. Das Reiseunternehmen „Fairaway“ bietet Reiseliebenden eine Lösung.

Mit Fairaway gibt es nun das erste deutsche Reiseunternehmen, das die beim Reisen entstehenden CO2-Emissionen vollständig kompensiert. Und das auf eigene Kosten. Nicht nur der Flug, der 90 Prozent des CO2-Ausstoßes einer Reise verursacht, sondern auch die durch Unterkunft und Fahrtwege entstehenden Emissionen werden dabei ausgeglichen. Zwar soll ab 2020 die CO2-Kompensation obligatorisch werden, doch verbindlich wird dies erst ab dem Jahr 2027.

Wie wird die Reise nun nachhaltig gestaltet?
Zunächst setzt Fairaway auf Direktflüge anstatt auf energieaufwendige Zwischenstopps und Inlandsflüge. Darüber hinaus wird effizienten Flugzeugtypen der Vorrang bei der Buchung eingeräumt. Zudem spielt bei der  Auswahl der Übernachtungsmöglichkeiten und der Reisegestaltung deren Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle und lokale Reiseexperten der Zielländer stehen mit Tipps zu ökologisch und ressourcenschonend arbeitenden Unterkünften und Aktivitäten als Ansprechpartner zur Verfügung. 

Ein Emissionsrechner ermittelt die exakten Kohlenstoffdioxidwerte für jeden Reiseabschnitt, wodurch die Reiseangebote entsprechend angepasst werden können und Fluglinien gewählt werden, die relativ wenige CO2-Emissionen aufweisen. Neben der Gestaltung einer Individualreise bietet Fairaway aber auch buchbare Reisepakete beispielsweise nach Bhutan, Suriname oder Tansania an. Die Reiseexperten orientieren sich bei der Planung der Reise an den Richtlinien für Nachhaltigkeit von Travelife. Mit der direkten Buchung bei einer lokalen Organisation wird somit garantiert, dass auch die lokale Bevölkerung finanziell profitiert.

Und wie geschieht nun der Ausgleich der CO2-Emissionen?
Um den CO2-Ausstoß zu kompensieren, spendet das Reiseunternehmen energieeffiziente Öfen an Haushalte in Ghana. Denn viele Haushalte kochen mit Holzkohle, was mit einer großflächigen Rodung von Wäldern nach einhergeht. Mit Hilfe der effizienten Öfen verringert sich der Gebrauch von Holzkohle schließlich um 25 Prozent und das Kochen wird durch die schwächere Rauchentwicklung weniger gesundheitsschädlich. Die Auszeichnung mit dem international derzeit höchsten Standard, dem „CDM Gold Standard„, spricht für die Qualität und positive Wirkungsweise des Projekts. Die mit dem WWF gemeinsam entwickelte Zertifizierung garantiert Vorteile für das Klima und die lokale Bevölkerung.

Fairaway bietet damit nicht nur individuelle und durch die lokalen Reiseexperten sehr besondere Reisen an, sondern trägt mit seiner Unternehmensphilosophie auch zum Klimaschutz und einer nachhaltigen Entwicklung in den Reiseländern bei.

 

Leave a Reply