Erdgas als Alternative

,

ADAC will breitere Förderung erneuerbarer Energien wie Erdgas
ADAC will breitere Förderung erneuerbarer Energien wie Erdgas

Verzicht auf fossile Brennstoffe, dazu fördert der Bund den Kauf von Elektroautos mit rund einer Milliarde Euro. Die Experten des ADAC aber warnen. Auf Elektromobilität allein zu setzen ist zu einfach gedacht, die Förderung muss auch auf Erdgas oder Wasserstoff als erneuerbare Energien erweitert werden.

Der Verkauf von Elektroautos boomt, überall auf der Welt. In Deutschland liegt das auch an der Kaufprämie von bis zu 4.000 Euro, die der Bund Käufern zahlt.

Diese Entscheidung wird nicht ganz unkritisch gesehen. In einer Pressemitteilung kritisierte bereits im April der ADAC die Bundesregierung. Viel mehr machen sich die Autoexperten stark für eine Förderung, die technologieneutral ausgestaltet ist. Sie soll weitere umweltfreundliche Alternativen wie Erdgas oder Wasserstoff mit einschließen. Im Vordergrund muss die Verringerung von Schadstoffemissionen stehen, nicht die Förderung einer konkreten Fahrzeugtechnik.

Grundsätzlich unterstützt der ADAC jegliche Förderung umweltfreundlicher Fahrzeugkonzepte und damit natürlich auch der Elektromobilität. Sie müsse jedoch breiter angelegt werden und beispielsweise auch den Ausbau der Infrastruktur umfassen.

Einzelne Kaufanreize sind nicht wirksam, wie auch Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr, warnt: „Die vereinbarte Kaufprämie ist eine Fördermaßnahme, von der am Ende nur wenige profitieren. Es ist absehbar, dass die angekündigten Kaufanreize alleine unter den heutigen Bedingungen der Elektromobilität nicht zum Durchbruch verhelfen werden. “

Stattdessen wird wieder einmal auf regenerative Energien hingewiesen. Gerade Erdgas könnte viel stärker gefördert werden. Die Infrastruktur in Form von Tankstellen ist im letzten Jahrzehnt bereits geschaffen worden, der Fahrzeugbau kommerziell lohnender, viele Hersteller bieten schon lange Erdgasvarianten ihrer Modelle an.

Wie der ADAC-EcoTest zeigte, stehen Erdgasfahrzeuge auch beim Schadstoffausstoß den Elektroautos in nichts nach, unter den zehn bestplatzierten Modellen befanden sich gleich sechs Erdgasfahrzeuge. Sie alle bekamen auch fünf von fünf möglichen Sternen im EcoTest. 

Quellen:
https://presse.adac.de/meldungen/verkehr/adac-plaediert-fuer-breite-foerderung-alternativer-antriebe.html 
https://www.adac.de/infotestrat/tests/eco-test/default.aspx 

 

Leave a Reply