enorm – Wirtschaft für den Menschen

,



Seit Anfang dieses Jahres ist das neue Wirtschaftsmagazin „enorm“ auf dem Markt, das die Themen Social Entrepreneurship, ethisches Wirtschaften und ökosoziale Marktwirtschaft in den Mittelpunkt stellt. Mit Beiträgen über Unternehmer sowie Projekte, die sich an Social-Business-Modellen orientieren und Wert auf Corporate Social Responsibility legen, richtet sich die Zeitschrift an politisch und wirtschaftlich Interessierte sowie Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und NGOs.

Ziel des zunächst quartalsmäßig erscheinenden Magazins ist es, den Ausgleich von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt zu begleiten, zu hinterfragen und zu fördern. Dabei nimmt das Magazin selbst eine Vorbildfunktion ein: 15 Prozent des Abo-Erlöses investiert der Social Publish Verlag – unter aktiver Einbindung der Abonnenten – am Ende jeden Jahres in Projekte aus dem Bereich des ökosozialen Unternehmertums.

Damit das anwachsende Kapital bis zu diesem Zeitpunkt bereits sinnvoll genutzt werden kann, hat der noch junge Hamburger Startup-Verlag – zusammen mit der Triodos Bank – den Triodos enorm Sozialfonds ins Leben gerufen. Durch die nachhaltige Anlagestrategie der Triodos Bank können die „Mikroinvestitionen“ der enorm-Abonnenten schon vor Jahresende einen Beitrag für Mensch und Umwelt leisten.

Doch auch inhaltlich hat die Zeitschrift viel zu bieten: Ein international aufgestelltes Team aus erfahrenen freien Journalisten, Redakteuren, Grafikern und Fotografen sorgt für eine hohe Qualität der Texte und Bilder. Nicht zuletzt erfreut sich das Magazin genau deshalb einer regen Nachfrage, sodass es inzwischen auch als englische Ausgabe erhältlich ist.

Für 7,50 Euro ist „enorm“ (englische Ausgabe 12 Euro) auch im Handel erhältlich und allemal ihr Geld wert. Einziges Manko der aus FSC-zertifiziertem Papier bestehenden Zeitschrift ist, dass sie aufgrund ihrer dicken Seiten recht schwer und unhandlich ist. Aber bei einer so bemerkenswerten Zeitschrift wie dieser, schaut man da auch gerne mal drüber hinweg.

Corinna Lang

 

Leave a Reply