Energiekosten reduzieren: Wärmedämmung in der Garage

,

Energieffizienz Garage
Energieffizienz Garage

Immer mehr Menschen legen Wert darauf, den Energie-verbrauch ihres Hauses zu verringern. Das spart Geld und schützt Umwelt und Klima. Wände werden isoliert und neue Fenster eingesetzt. Doch ein wichtiger Aspekt wird häufig vergessen: Die Garage. Lesen Sie heute, mit welchen Mitteln auch dort die Energieeffizienz optimal gesteigert werden kann.

 

Moderne Garagentore unterstützen die Wärmedämmung

Viele Einfamilienhäuser sind so konstruiert, dass die Garage Teil des Hauses ist. Dies sieht schließlich optisch besser aus als eine freistehende Garage neben dem Haus. Ist die Garage einmal gebaut, wird sie meistens über viele Jahre hinweg vernachlässigt. Bestenfalls wurde irgendwann eine elektrische Fernsteuerung eingebaut, mit der sich das schwere Tor auf Knopfdruck öffnen und schließen lässt.

Dabei geht gerade durch ältere schlecht schließende Garagentore eine große Menge Energie verloren: Im Winter dringen eiskalte Winde durch die undichten Seiten des Garagentors ins Innere und durch die Wand in die nebenan liegenden Wohnräume. Schon steigt der Energieverbrauch der Heizung. Davon abgesehen kann eine schlecht isolierte Garage, in der die Temperaturen nachts unter den Gefrierpunkt sinken, dem abgestellten Auto schaden und weiteren für den Winter dort gelagerten Geräten und Fahrzeugen. Es lohnt sich daher, die eigene Garage einmal darauf zu überprüfen, ob das Tor wirklich dicht ist und die Wände gut isoliert sind.

Energie sparen für die Zukunft

Die bekannte Firma Hörmann ist einer der Vorreiter bei der Wärmedämmung vor allem von Sektionaltoren. Sie entwickelte den ThermoFrame, der für eine 15% bessere Wärmedämmung sorgt. Damit werden Kältebrücken vermieten. Es handelt es sich dabei um ein schwarzes Kunststoffprofil, das mit der Torzarge auf ein modernes Sektionaltor montiert wird. Als Sektionaltor werden platzsparende Garagentore bezeichnet, die sich senkrecht nach oben öffnen und nicht wie früher gekippt werden. So sparen sie Platz in und vor der Garage. Dies ist besonders für Anlieger von Durchgangsstraßen wichtig, die sonst den Bürgersteig und die halbe Fahrbahn blockieren, während sie zum Öffnen der Garage zwei Meter Abstand vom Tor halten müssen. Heute sind 90 Prozent der neu verkauften Garagentore Sektionaltore.

Nachträglicher Einbau von Sektionaltoren mit ThermoFrame möglich

Der Einbau eines gut isolierten Sektionaltores ist auch nachträglich möglich und die ideale Wahl, um gleichzeitig höheren Komfort, mehr Platz und die beste Wärmedämmung zu erreichen. Besonders praktisch: Sie können in Farbe, Design und Größe ganz individuell konfiguriert werden und passen sich so optimal dem Haus an. Allerdings ist es mit dem neuen Tor alleine auch nicht getan: Für die optimale Wärmedämmung der Garage sollten auch die Außenwände überprüft und mit zusätzlicher Isolierung versehen werden.

 

Leave a Reply