„Solar Explorer“ – Schwimmendes Klassenzimmer

Solar Explorer

Am Werbellinsee, mitten im Biosphäenreservat Schorfheide-Chorin nördlich von Berlin, wurde am 19. August dieses Jahres ein ungewöhnliches Gefährt eingeweiht – der Solar Explorer. Dieses ausschließlich mit Solarstrom betriebene schwimmende Labor ist als Forschungsschiff konzipiert und dient der Umweltbildung vor allem von Kindern und Jugendlichen, aber auch von Erwachsenen.

Der Solar Explorer ist ein Katamaran ohne Segel, denn er fährt ausschließlich mit Solarenergie, die von Photovoltaikzellen auf dem Dach geliefert wird. Das schwimmende Klassenzimmer soll vor allem Schülern aus Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern Einblicke in das Thema regenerative Energien und den Lebensraum Wasser geben. Sie sollen hier die Möglichkeit bekommen, ein nachhaltiges Verständnis von regenerativen Energien sowie Ökosystemen und deren Schutz als lebenserhaltende Grundlage unserer Zukunft durch hautnahes Erleben zu entwickeln.

So hat der Solar Explorer denn auch einen absenkbaren Glasboden, der einen direkten Blick ins Wasser ermöglicht. Außerdem wird eine ferngesteuerte Unterwasserkamera zur Beobachtung der Flora und Fauna des Sees bis in 50 Meter Tiefe sowie des Schiffsantriebes Live-Bilder auf einen Großbildschirm an Bord senden. Mit Hilfe eines Krans am Heck können Wasserproben entnommen und im schiffseigenen Labor unter dem Mikroskop bestaunt sowie auf pH-Wert und Sauerstoffgehalt untersucht werden.

Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) hat gemeinsam mit dem Unabhängigen Forschungsinstitut für Umweltfragen (UfU) Lernkonzepte für Schüler von der 5. Klasse bis zur Sekundarstufe II entwickelt. An Bord können unterschiedliche Lernstationen durchlaufen und in kleinen Gruppen verschiedene Themen wie etwa der Antrieb des Schiffes durch Sonnenenergie untersucht werden. Den Initiatoren war wichtig, dass die jungen Menschen ihre Projekte selbst entwickeln, planen und durchführen. Auch Navigation und Interaktion der „Mannschaft“, Tiefenmessung, Geschwindigkeitsmessung und Ortsbestimmung, sind Bestandteil der kleinen Forschungsreisen.

Man möchte mit diesem erlebnisbezogenen Unterricht die Lust am Forschen und Experimentieren bei den Kindern und Jugendlichen wecken und sie zugleich für Themen wie Natur, Klimawandel und nachhaltige Entwicklung sensibilisieren, sagt Liliane van Dyck von der DGS. Das Lernen soll Spaß machen und ohne Zwang vonstattengehen.

Initiiert wurde das rund 400.000 Euro teure schwimmende Labor vor sechseinhalb Jahren vom Förderverein und der Verwaltung des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin, die in das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg integriert ist. Die Koordination des Baus übernahm die DGS. Ehrenamtliche Mitarbeiter des Fördervereins Kulturlandschaft Uckermarkt unterstützen das Projekt.

Josephin Lehnert

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.