Geplante Solarfarmen überschreiten Gigawatt-Marke

Solarfarm

Im letzten Jahr erreichte die weltweite Leistung der Solarstromkraftwerke mit einer Nennleistung von über 200 Kilowattpeak zehn Gigawatt. Das entspricht einem Zuwachs von drei Gigawatt für das Jahr 2010. Das Marktwachstum wurde vor allem von den europäischen Ländern bestimmt. Doch auch China, Indien, Kanada und die USA preschen voran. Das zur Zeit größte Solarstrom Kraftwerk der Welt mit einer Leistung von 80 Megawatt steht in Kanada.

Zwei Gigawatt-Kraftwerk in China geplant

Abzusehen ist eine baldige Ablösung durch China. Hier wurden bis Ende September 2011 schon Aufträge für Photovoltaikkraftwerke vergeben, die insgesamt eine Nennleistung von 14 Gigawatt aufweisen werden. So hat das chinesische Unternehmen CGN Solar Energy Develoment sich bis zum Jahr 2019 die Installierung eines zwei Gigawatt-Photovoltaikkraftwerks vorgenommen. Das Tochterunternehmen der China Guangdong Nuclear Power Group wurde im Jahr 2009 gegründet und ist gleich an mehreren Megaprojekten in China beteiligt.

Und noch ein Global Player ist mit in das Vorhaben einbezogen: Das US-amerikanische Unternehmen First Solar liefert die benötigten Dünnschichtmodule und fungiert als Partner beim Bau des Photovoltaikkraftwerks in der inneren Mongolei. Die geplante Solarfarm gehört zum Projekt des erneuerbare Energien-Parks, der in Ordos entsteht: Bei einer Gesamtleistung von beinahe zwölf Gigawatt sollen zukünftig 3,9 Gigawatt durch Photovoltaik bereit gestellt werden. Nach der Fertigstellung des Projekts können über drei Millionen Haushalte mit Strom versorgt werden.

Und damit nicht genug. Die CGN Solar Energy Development legt nach und vereinbarte am 17. November dieses Jahres ein Solarprojekt mit einer Leistung von einem Gigawatt mit dem Unternehmen GCL-Poly. Dieses war am Bau der 20 Megawatt Solarfarm in Xuzhou, der bisher größten Solarfarm Chinas, beteiligt. Viel verraten beide Unternehmen noch nicht. Zur zeitlichen Planung und Festlegung auf eine Solartechnik gibt es keine Angaben. Sicher ist nur der Standort: Datong City in der Provinz Shanxi gilt als geeignet, denn nicht weit entfernt liegt das energiehungrige Peking. Die Infrastruktur wäre demnach vorhanden.

Die ehrgeizigen Pläne Chinas haben ihren Ursprung im Fünf-Jahresplan der Regierung. Bis zum Jahr 2015 soll die installierte Solarleistung von zehn auf 15 Gigawatt gesteigert werden.

Solarfarmen auch in anderen Teilen der Welt geplant

Doch nicht nur China nimmt sich eine Erhöhung des erneuerbare Energien-Anteils vor. In Kalifornien hat man sich das Ziel gesetzt, bis 2020 ein Drittel der Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen zu beschaffen. Aus diesem Grund soll in dem sonnigen Bundesstaat ein Photovoltaikkraftwerk mit einer Leistung von einem Gigawatt entstehen. Das Unternehmen Solarhybrid erhofft sich First Solar als Partner, um das Blythe Solar Projekt zu verwirklichen. Zuvor war eine Solarthermiefarm geplant. Wegen der fallenden Modulpreise rentiert sich nun aber der Umstieg auf die Photovoltaik.

Ferner kommt ein weiterer Kontinent solartechnisch in Schwung: First Solar wird bis Mitte nächsten Jahres das erste Photovoltaikkraftwerk in Australien errichten. Mit einer prognostizierten Leistung von zehn Megawatt und dem Einsatz von über 150.000 Dünnschichtmodulen wird die River Solar Farm in Westaustralien die regionale Wirtschaft unterstützen. In Australien ist bis zum Jahr 2020 ein 20-prozentiger Anteil erneuerbarer Energien am Strom geplant.

Es ist offensichtlich, dass die Solarfarmen weltweit Konjunktur haben. Interessant wird es allerdings zu sehen, woher die Solarmodule stammen, die zukünftig zum Einsatz kommen.

Jenny Lohse

Add comment