Europäischer Solarpreis 2010 vergeben

Der Europäische Solarpreis 2010 ist am Freitag in Berlin an neun Preisträger aus sechs Ländern vergeben worden. Die Preisverleihung fand in der Berliner Niederlassung der KfW Bankengruppe statt. Die Laudatio hielt Hanne May, Chefredakteurin der Zeitschrift „neue energie“.

In ihren Grußworten hoben Dr. Axel Nawrath, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe, und Dr. Wolfgang Palz, Vorsitzender des Weltrats für Erneuerbare Energien (WCRE),

die vorbildhafte Wirkung der Preisträger für die Entfaltung der erneuerbaren Energien und die Vielfalt ihrer in die Praxis umgesetzten Ideen hervor. Der Europäische Solarpreis wird alljährlich von der Europäischen Vereinigung für erneuerbare Energien Eurosolar e. V. in Kooperation mit der KfW Bankengruppe verliehen.

In diesem Jahr wurden geehrt: in der Kategorie Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke: Stadt München (Deutschland), Region Apulien (Italien), Burgenland (Österreich); in der Kategorie Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen: Banca della Maremma Credito Cooperativo di Grosseto (Italien); in der Kategorie Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien: Zermatt Bergbahnen AG (Schweiz); in der Kategorie Medien: Solarserver (Deutschland), Energías Renovables (Spanien); in der Kategorie Transportsysteme: Solar Impulse SA (Bertrand Piccard & André Borschber/Schweiz). Einen Sonderpreis für persönliches Engagement erhielt Prof. Dr. Thomas B. Johansson (Schweden) für seine Verdienste im Bereich der Energiesystemanalyse.

Eurosolar e. V.

Add comment