Erstes Solarkraftwerk für Regelenergie

Einweihung Stromspeicher

Als erstes Solarkraftwerk Europas hat der Solarpark Alt Daber in Brandenburg einen hochmodernen und effizienten Stromspeicher erhalten und kann nun Regelenergie in der Hochspannungsebene bereitstellen. Ein Solarkraftwerk steht damit erstmals auf gleicher Ebene mit konventionellen Kraftwerken.

Auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Alt Daber bei Wittstock/Dosse wird seit 2011 auf einer Fläche von 133 Hektar Solarenergie erzeugt. Der Anlagenbauer BELECTRIC hat den Solarpark jetzt an einen hochmodernen, kosteneffizienten Stromspeicher Energy Buffer Unit angeschlossen. Das Solarkraftwerk kann damit Regelenergie mit Hochspannung analog zu konventionellen Kraftwerken liefern. Bei dem Stromspeicher handelt es sich um einen neuartigen Blei-Säure-Speicher mit einer Kapazität von 2.000 kWh. Er ist sowohl für den Einsatz in konventionellen als auch in regenerativen Kraftwerken geeignet.

Solarkraftwerke sind bekanntermaßen wetter- und witterungsbedingten Schwankungen in der Stromerzeugung ausgesetzt. Um diese auszugleichen, müssen konventionelle Kraftwerke normalerweise eine festgelegte Menge Regelenergie vorhalten, also quasi auf Stand-by laufen um gegebenenfalls einzuspringen, was auf Dauer die positiven Effekte regenerativer Energieerzeugung zunichtemacht.

Mithilfe des Stromspeichers werden Solarkraftwerke flexibler und das Stromnetz aktiv stabilisiert. Weitere Vorteile sind niedrige Zyklenkosten und eine lange Lebensdauer. Die Energy Buffer Unit setzt damit neue Maßstäbe der nachhaltigen und zugleich kosteneffizienten Energieversorgung. Der Stromspeicher kann Solar- und Windparks in Hybridkraftwerke verwandeln, indem volatile Energieträger Systemverantwortung übernehmen und zum Fluktuationsausgleich beitragen.

„Solarkraftwerke übernehmen zukünftig Funktionen der anspruchsvollsten Netzsteuerung. In Verbindung mit einem Speicher leisten sie einen wichtigen Beitrag, die Energieversorgung und Netzstabilität an die Erfordernisse der Energiewende anzupassen“, erklärt Bernhard Beck, Geschäftsführer der BELECTRIC GmbH. Durch den Einsatz von Stromspeichern bei der regenerativen Energieversorgung müssen konventionelle Energieerzeuger wie Kohle- oder Gaskraftwerke weniger Regelenergie vorhalten und können durch erneuerbare Energieträger ersetzt werden. Außerdem gewinnen dezentrale Energiesysteme an Vorteil. Der Ausbau der Übertragungs- und Verteilnetze kann reduziert werden und damit auch die Kosten der Energiewende. Mit der Entwicklung von Speichertechnologien wird eine wichtige Hürde auf dem Weg ins regenerative Stromzeitalter genommen.

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Die Energiewende: Eigentlich ist alles da…
    Mehr Unabhängigkeit bei der Stromversorgung? Aber sicher!
    VDE-Studie: RegioFlex-Konzept sichert Netzstabilität

Add comment