Erster Solarradweg der Welt in den Niederlanden eröffnet

Dass in den Niederlanden viel Fahrrad gefahren wird, ist wahrscheinlich jedem, der schon mal in einer niederländischen Stadt unterwegs war bekannt. Doch selbst dort ist es nicht alltäglich, dass Politiker gebeten werden, neue Fahrradwege zu eröffnen. Dennoch reiste gestern Regierungsmitglied Henk Kamp in die Gemeinde Krommenie in der Nähe von Amsterdam, um einen nur 70 Meter langen Radweg einzuweihen.

Natürlich ging es dabei nicht um einen gewöhnlichen Radweg, sondern um ein Pilotprojekt namens Solarroad, das zukunftsweisend sein könnte: Der Radweg ist eigentlich ein kleines Solarkraftwerk, denn der Belag besteht aus Betonmodulen, in die Photovoltaik-Zellen eingelassen wurden. Die Idee, die dahinter steckt, ist so simpel wie genial: Straßen, die bisher nur als Transportweg dienen, sollen in Zukunft sauberen Strom produzieren. Getestet wird das nun drei Jahre lang. Der Radweg soll nächstes Jahr auf insgesamt 100 Meter ausgebaut werden und damit genug Strom produzieren, um drei Haushalte zu versorgen. Das klingt zunächst nicht viel, doch hochgerechnet auf die vielen tausend Kilometer Straßen allein in den Niederlanden, könnte das Konzept einen großen Beitrag zu einer Zukunft mit 100 Prozent erneuerbarer Energie leisten.

Add comment