Drittes Photovoltaik-Kraftwerk für Masdar City

Abu Dhabi; Foto: Wikimedia Commons (Denis Barthel)

Das Emirat Abu Dhabi hat sein insgesamt drittes Solarprojekt für die Öko-Stadt Masdar City noch 2011 ausgeschrieben. Das „Noor 1 Photovoltaic Solar Project“ soll zunächst auf 100 Megawatt ausgelegt werden. Ursprünglich war nur eine solarthermische Anlage vorgesehen.

Aufgrund der stark gesunkenen Preise soll aber nun eine Photovoltaikanlage gebaut werden. Im Anschluss an die offizielle Ausschreibung für Planung, Projektierung und Errichtung des Projektes soll noch vor Jahresschluss die Auftragsvergabe erfolgen, berichtet die in Dubai erscheinende Tageszeitung „Khaleej Times“.

Investor der Anlage soll auch ihr Betreiber werden
Der Bau des Photovoltaik-Kraftwerks wird auf einer sogenannten „BOO-Basis“ (engl.: build, own, operate) angeboten. Dies besagt, dass das Unternehmen, das am Ende den Zuschlag für den Bau der Anlage erhält, diese nicht nur bauen wird. Die Photovoltaikanlage soll anschließend auch komplett in den Besitz des Investors übergehen mit der Auflage, dass dieser auch für den weiteren Betrieb der Anlage sorgt.

In Master City ist bereits seit April 2009 ein zehn Megawatt-Photovoltaik-Kraftwerk in Betrieb. Die angewendete Technologie entfällt jeweils zur Hälfte auf Dünnschicht- und kristalline Photovoltaik. Nach diesem ersten „Experiment“ mit der alternativen Technologie kam es im 2. Quartal 2010 zur Auftragsvergabe für ein 100 Megawatt-Concentrated-Solar-Power-Kraftwerk (CSP, Solarthermie).

Spanische Unternehmen bisher Hauptauftragnehmer 
Auftragnehmer sind die beiden spanischen Unternehmen Abener und Teyma, beides Töchter der Firma Abengoa Solar, die auch die Technologie liefert. Der Auftragswert beträgt 600 Millopnen US-Dollar, die Fertigstellung wird im vierten Quartal 2012 erwartet. Das Projekt gehört zu 60 Prozent der Stadt Masdar City, die Firmen Abengoa und Total sind mit insgesamt 40 Prozent beteiligt und sollen das Kraftwerk nach der Fertigstellung betreiben. Wenn sich das Vorhaben bewährt, soll die Kraftwerkskapazität erweitert werden. 

Letztes Jahr war die Strategie für den Bau der CO2-neutralen Stadt „Masdar City“ revidiert worden. Die Zeitpläne wurden gestreckt, die Kostenansätze reduziert. Die Gebäude der Stadt sollen nun sehr viel besser isoliert werden, was zu mehr Energieeffizienz beim Gebäudebau beitragen soll. Diese Maßnahme ist als Alternative zum flächendeckenden Bau von Photovoltaikanlagen gedacht. Die Gesamtkosten der Stadt sollen dadurch zehn bis 15 Prozent geringer ausfallen als die ursprünglich antizipierten 22 Milliarden US-Dollar. Masdar City ist Teil der sogenannten „Abu Dhabi Economic Vision 2030“. Ein Ziel dieser Strategie ist es, rund sieben Prozent beziehungsweise 1.500 Megawatt von Abu Dhabis Strombedarf bis 2020 durch erneuerbare Energien zu decken.

Daniel Seemann

Add comment