Klimaschutz oder Kohlekraft?

Das deutsche Klimaschutzziel – eine Reduktion der CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 – kann nur noch erreicht werden, wenn die Bundesregierung die Stromerzeugung aus der Kohlekraft in den verbleibenden sechs Jahren drastisch reduziert. Zu diesem Ergebnis kam jetzt eine Kurzstudie, die von Germanwatch und dem WWF durchgeführt wurde.

Kohleverstromung zählt zu den Hauptverursachern von klimaschädlichem CO2. Laut eines Berichts im „Spiegel“ lagen die CO2-Emissionen aller deutschen Kohlekraftwerke im Jahr 2012 bei 14 Milliarden Tonnen. Gemäß der Studie müsste sich der CO2-Ausstoß bis 2020 um mindestens 100 Milliarden Tonnen gegenüber 2013 verringern, damit sich die Erde lediglich in dem von Klimaschutzexperten geforderten Rahmen von nicht mehr als 2 Grad Celsius erwärmt.

Regine Günther, die Leiterin des Ressorts Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland sagte dazu, der Schlüssel zum Erreichen der deutschen Klimaschutzziele bis 2020 sei der Ausstieg aus der Kohleverstromung. Die Verantwortung zum Erreichen dieses Ziels liege in der Politik.

Add comment