Praxisforum Geothermie.Bayern ermöglicht Erfahrungsaustausch über eine etablierte erneuerbare Energietechnologie

Dampfleitungen eines Geothermiekraftwerks

In keiner anderen Region in Deutschland sind so viele Geothermieanlagen in Betrieb oder in Bau wie in Bayern – aktuell sind es 25 an der Zahl. Viele weitere sind in Planung. Anlagen wie in Unterföhring, Erding, Aschheim oder Unterhaching laufen schon seit Jahren und liefern verlässlich erneuerbare Energie. „Neben der Zunahme von kommunalen Wärmeprojekten zeigt der verstärkte Ausbau von stromgeführten KWK-Projekten in der Tiefenegothermie, wie wichtig diese Energieressource für den grundlastfähigen Teil des bayerischen Energiekonzepts ist“, so der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil zur Bedeutung dieser erneuerbaren Energie für sein Bundesland.

Das Praxisforum Geothermie.Bayern bietet dieser in Bayern inzwischen etablierten erneuerbaren Energietechnologie unter der Schirmherrschaft des bayerischen Wirtschaftsministeriums erstmals eine adäquate Plattform. Das Forum startet am Montag, den 7. Oktober 2013 mit einem Workshop zum Thema „Pumpen in der tiefengeothermischen Strom- und Wärmeproduktion“ und stellt damit gleich zu Anfang das Herzstück jeder geothermischen Anlage in den Mittelpunkt. Der Hauptveranstaltungstag des Praxisforums ist Dienstag, der 8. Oktober 2013. Er bietet neben vier Impulsvorträgen auch fünf Diskussionsforen. Eines beschäftigt sich mit der geothermischen Wärmenutzung – hier berichtet unter anderem Helmut Eichinger von der BMW Group über den Nutzen saisonaler Wärmespeicher für die Industrie. Gleichzeitig findet das Forum zur geothermischen Stromproduktion statt. Vor dem Hintergrund der jahrelangen Betriebserfahrungen in Unterhaching und im österreichischen Altheim sollen hier sowohl Erfolge als auch Schwierigkeiten der stromproduzierenden Anlagen diskutiert werden.

Im Anschluss daran sind drei weitere, parallele Diskussionsforen vorgesehen: Eines davon thematisiert die Frage, inwieweit sich Geothermieprojekte in Bayern als Investment eignen. Hierzu sind Sebastian Schmädicke von der BayernLB, Thomas Engelmann von Allianz Global Investors und  Eberhard Mangold vom Steinbeis Transferzentrum als Redner geladen. Im parallel laufenden Forum IV stehen Akzeptanz und Bürgerbeteiligung im Vordergrund. Nicht ohne Grund, denn häufig zeigen sich Bürger über den beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien mit Anlagen direkt vor ihrer Haustür verunsichert. Neben Bernhard Gubo vom Projektentwickler Geoenergie Bayern und Dr. Lasse Wallquist von der Stiftung Risiko-Dialog, der den Beteiligungsprozess beim Geothermieprojekt in Groß-Gerau vorstellt, wird mit Ulrich Werwigk von der Bürgerinitiative Laufzorn auch ein Vertreter der kritischen Bürgerschaft zu Wort kommen. Im dritten Forum des Nachmittags werden von verschiedenen Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft neue Perspektiven für die Feldes- und Reservoirentwicklung diskutiert.

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Geothermie in Ismaning startet durch

Am Mittwoch, den 9. Oktober 2013, schließt das Praxisforum Geothermie.Bayern mit einer Exkursion zu Geothermieprojekten im Süden von München.

 
Alle Informationen unter www.praxisforum-geothermie-bayern.de

Marcus Brian

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.