Europäisches Patentamt unterstützt Entwickler mit neuer Plattform für Patentinformationen aus dem Bereich Erneuerbare Energie

Das Europäische Patentamt (EPA) hat eine neue Plattform für saubere Energie lanciert, um Forscher und Entscheidungsträger durch die Bereitstellung von Patentinformationen beim Wettlauf im Bereich saubere Energietechnologien zu unterstützen. Die Plattform[i] stellt eine Auswahl von rund 60 vorbereiteten Patentinformationsrecherchen bereit, die Wissenschaftlern, Ingenieuren und Entscheidungsträgern dabei helfen sollen, vorhandene nachhaltige Lösungen zur Unterstützung ihrer Forschung leichter zu finden.

„Erfinder stehen an der vordersten Front bei der Entwicklung innovativer Technologien, um unseren Planeten zu schützen“, so EPA-Präsident António Campinos. „Die neue Plattform soll diese Pioniere dabei unterstützen, schnell an Informationen über die neuesten Technologien zu gelangen, die entscheidend dafür sind, ihre Arbeit voranzubringen und Fortschritte bei der grünen Innovation zu erzielen.“

Die neue Plattform soll laut EPA laufend aktualisiert werden und gezielt Maßnahmen unterstützen, um die Weltwirtschaft in den nächsten drei Jahrzehnten zu de-karbonisieren. Begleitend werden spezielle Webseiten des EPA veröffentlicht, auf denen die neuesten Entwicklungen bei der grünen Technologie vorgestellt werden[ii].

 Wind- und Solartechnologie, Energiespeicher und Industriethemen

Die ersten 60 Recherchen, die auf der Plattform bereitgestellt werden, betreffen Offshore-Windanlagen und Smart-Solarsysteme im Bereich der Energieversorgung; Stahl- und Zementherstellung im Bereich der kohlenstoffintensiven Industrien; und Grundlagentechnologien für Bereiche wie grüne Wasserstoffherstellung mithilfe von Elektrolyseuren sowie die Optimierung von Energiespeichertechnologien.

Die Suchabfragen wurden von Patentprüfern und Datenanalysten des EPA mit entsprechendem Spezialwissen entwickelt. Sie sollen sich besonders für den kostenlosen Online-Dienst des EPA „Espacenet“ für die Patentrecherche eignen. Diese öffentliche Datenbank enthält mehr als 140 Millionen Dokumente aus mehr als 100 IP-Ämtern weltweit. Die Ergebnisse der vorbereiteten Recherchen sind für alle Interessenten zugänglich. Die in Patentdokumenten veröffentlichten technischen Informationen beschreiben die neuesten technischen Fortschritte, die häufig nirgendwo sonst veröffentlicht sind.

Beschleunigte Entwicklung dank fachlichem Knowhow und Eilverfahren

Das EPA möchte mit der Bereitstellung seines fachlichen Know-hows für ein breiteres Publikum sein Engagement für Nachhaltigkeit weiter ausbauen. Die neue Plattform soll den Übergang von Patentinformation zu Patentwissen beschleunigen, indem sie Forscher, Unternehmer und Entscheidungsträger dabei unterstützt, die Klimaziele gemäß dem Pariser Übereinkommen, den UN-Nachhaltigkeitszielen und dem europäischen „Green Deal“ zu erreichen.

Zudem bietet das EPA auch die Möglichkeit für eine beschleunigte Bearbeitung europäischer Patentanmeldungen für Unternehmen und Erfinder, die unabhängig von der entwickelten Technologie an einem Eilverfahren interessiert sind.

Quelle: EPA

[i] https://www.epo.org/news-events/in-focus/clean-energy.html
[ii] https://www.epo.org/news-events/in-focus/green-tech.html

 

 

Unterstützen sie das Clean Energy Project

Wir empfehlen den neuen Brave Browser.
Er ist schnell und bietet Privatsphäre:
BRAVE
Mit Brave unterstützen Sie auch das CleanEnergy Project.
Einfach und unkompliziert.

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Magazin für Menschen auf der Suche nach Informationen über Nachhaltigkeit.

Autoren, die über Nachhaltigkeit berichten und sich unserem Team anschließen möchten, sind herzlich willkommen.

 


CleanEnergy Project is supported by GlobalCom PR Network, an international alliance of public relations agencies.