Erneuerbare spätestens bis 2020 konkurrenzfähig

Windkraft, Photovoltaik und Co bis 2020 konkurrenzfähig zu Kohle und Co.
Windkraft, Photovoltaik und Co bis 2020 konkurrenzfähig zu Kohle und Co.

Schon längst befindet sich die jährliche Stromproduktion aus erneuerbaren Energien im Aufwind. Einzig die weiterhin höheren Kosten gegenüber fossilen Energieträgern bleiben ein Manko. Doch auch diese Kosten sinken unaufhörlich. Erneuerbare Energien werden spätestens bis 2020 konkurrenzfähig sein. Das zumindest prognostiziert die Internationale Agentur für erneuerbare Energien (IRENA). Die Kosten für die Erzeugung von Öko-Strom sind seit 2010 um ein Vielfaches gesunken. Dazu veröffentlichte die IRENA nun eine Studie.

Bis 2020 dürften alle regenerativen Erzeugungsformen die Strompreise von konventionellen Energietechniken erreichen oder sie sogar unterbieten. Diese Prognose gibt die IRENA vor. Erneuerbare Energien sind also nicht mehr nur ökologisch alternativlos. Auch aus ökonomischer Sicht sind sie bald sinnvoll oder zumindest bis 2020 konkurrenzfähig. Zumal auch die Stromversorgung immer besser gesichert ist.

Die Kosten für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien sinken weltweit. Vor allem Energie aus Sonne und Wind wird schon seit Jahren immer günstiger. Das bestätigt einmal mehr der vergangene Woche veröffentlichte Bericht der Organisation IRENA. Demnach sind die Stromgestehungskosten für Photovoltaik-Kraftwerke zwischen 2010 und 2016 um 69 Prozent gesunken. Bis 2020 sollen sie sich noch einmal halbieren.

Photovoltaik und Windkraft übertreffen fossile Energien

Der Prognose nach liefern neue Windparks an Land und Photovoltaik-Systeme während der nächsten zwei Jahre Strom für drei Dollarcent pro Kilowattstunde. Aktuell liegt der Preis mit zehn Dollarcent noch mehr als dreimal so hoch. Die Kosten für die Erzeugung aus Onshore-Windkraftanlagen sind in den vergangenen Jahren um etwa ein Viertel gesunken. 2017 lagen sie nur noch bei sechs Dollarcent pro Kilowattstunde. Erneuerbare Energien sind spätestens 2020 konkurrenzfähig mit fossilen Energieträgern. Atomkraft und Braunkohleverstromung kosten zur Zeit zwischen fünf und 17 Dollarcent pro Kilowattstunde.

Insgesamt erwartet die IRENA, dass alle derzeitigen regenerativen Energieerzeuger auf dem Markt bis 2020 Kosten zwischen drei und zehn Dollarcent pro Kilowattstunde erreichen. Erneuerbare Energien für neue Stromerzeugungsanlagen zu nutzen, ist nicht mehr nur eine umweltbewusste, sondern eine wirtschaftlich richtige Maßnahme.

Die sinkenden Kosten sind beispiellos. Sie repräsentieren den hohen Grad, mit dem erneuerbare Energien das globale Energiesystem veränderten.

Quelle: IRENA

 

https://www.cleanenergy-project.de/abbau-fossiler-subventionen-ueberfaellig/