Weniger Emissionen, mehr Energieeffizienz

Spanien; Bild: shutterstock

Die spanische Regierung will den Energieverbrauch effizienter gestalten, um die CO2-Emissionen des Landes zu senken. Dazu hat sie einen neuen Plan mit umfassendem Maßnahmenkatalog vorgestellt, den so genannten „Plan de Ahorro, Eficiencia Energética y Redución de Emisiones en el Transporte y la Vivienda“.

Besonders im Transportsektor und beim Wohnungsbau soll Energie gespart werden. Die hohe externe Energieabhängigkeit Spaniens von zirka 80 Prozent schlägt seit Jahren nicht zuletzt in der Handelsbilanz negativ zu Buche. Der Energieverbrauch ist auch in hohem Maße für die Treibhausgasemissionen des Königreichs verantwortlich.

Der Plan ist auf den Zeitraum bis 2020 ausgelegt und soll bis dahin durch die Umsetzung der darin enthaltenen Maßnahmen zu einer Einsparung von 11,5 Milliarden Euro führen. Gleichzeitig sollen die Treibhausgasemissionen um über 36 Millionen Tonnen verringert werden. Der Energieverbrauch im Transportwesen beträgt allein 40 Prozent der gesamten Energienachfrage im Lande, auf den Wohnungsbau entfallen 17 Prozent.

Größtes Hochgeschwindigkeitseisenbahnnetz Europas

Der Maßnahmenkatalog erstreckt sich auf zwei große Bereiche: Langfristig ausgerichtete strukturelle Maßnahmen und kurzfristig greifende operative Maßnahmen. Zu den Strukturmaßnahmen zählt auch die Umorientierung des Landtransportwesens zu mehr Schienentransport im Güterverkehr und zur verstärkten Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Mit einem Schienennetz von 2.777 Kilometern sind 24 Städte und über die Hälfte der Bevölkerung an die Hochgeschwindigkeitseisenbahn angeschlossen. Weitere 2.931 Kilometer sind im Bau beziehungsweise in der Planung. Mit über 5.700 Kilometern dürfte Spanien dann ab 2020 das europäische Land mit dem dichtesten Hochgeschwindigkeitseisenbahnnetz sein.

Eine Stärkung der Handelsschifffahrt soll durch Ausbaus der sogenannten „Meeresautobahnen“ („Autopistas del Mar“), und somit der Intensivierung des Gütertransports auf dem Seeweg, erreicht werden. Hierzu sollen die entsprechenden Häfen an der Atlantikküste und im Mittelmeer ausgebaut werden.

Spanien weit unter dem EU-Durchschnitt bei der Gebäudeeffizienz

Hohe Bedeutung nehmen Nachhaltigkeitskonzepte auf der Ebene der Städte und der Gemeinden ein. Um im Jahr 2020 das Ziel einer Verringerung des Energieverbrauchs um 20 Prozent realisieren zu können, ist – wie der Plan hervorhebt – eine Verbesserung der Gebäudeenergieeffizienz unumgänglich. Spanien liegt, wie unterstrichen wird, um 15 Prozentpunkte unter dem EU-Durchschnitt bei der Gebäudeeffizienz.

Daneben enthält der Gesamtplan einen Katalog von 100 Maßnahmen, die – zum Teil kurzfristig umgesetzt – zu weiteren deutlichen Energieeinsparungen und zur Erhöhung der Energieeffizienz beitragen sollen. Diese beinhalten auch die erhöhte Nutzung von Geothermik und den Aufbau von Solarpanel in Wohnhäusern.

Daniel Seemann

Add comment