PV Cycle – making the PV industry double green

Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenlicht in elektrische Energie um. Während ihrer Nutzung produzieren sie keinerlei CO2– oder Schadstoffemissionen. Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten – als Aufdachanlage verschiedenster Größenordnung, Freilandanlage oder Fassadenbestandteil, zur Energieeinspeisung ins Stromnetz oder für den Inselbetrieb in abgelegenen Gebieten ohne Netzanschluss – stellt die PV eine beliebte „grüne“ Technologie dar. Um, neben der Nutzungsphase, auch die restlichen Stationen des Lebenszyklus von PV-Anlagen umweltverträglich zu gestalten, gründeten im Sommer 2007 Vertreter der Branche die Initiative PV Cycle.

Ziel von PV Cycle ist es, ein freiwilliges Rücknahme- und Recyclingprogramm für Altmodule einzurichten und auf diese Weise das Versprechen der Photovoltaikindustrie für umfassende Nachhaltigkeit umzusetzen. Von der Lokalisierung ausgedienter PV-Anlagen, über deren Sammlung und Transport, bis zu ihrem Recycling und somit Wiederverwendung, sorgt PV Cycle für einen geschlossenen „grünen“ Kreislauf im doppelten Sinne. Denn neben der umweltfreundlichen Nutzung der Solaranlagen entlastet das Recycling die Umwelt, indem weniger Abfall anfällt und die erforderliche Energiemenge zur Bereitstellung von Rohmaterial sinkt. Schließlich enthalten PV-Module wertvolle Stoffe wie Glas, Aluminium und Halbleitermaterialien, die sich in neuen PV-Modulen oder anderen Produkten wiederverwerten lassen.

PY Cycle unterstützt darüber hinaus Forschungen zur Weiterentwicklung der Recyclingtechnologie sowie neue Entsorgungsmethoden und informiert Eigentümer, Installateure und Händler von PV-Modulen über den Recyclingprozess, um die Rücknahme von Altmodulen zu maximieren.

Zu den Mitgliedern der Initiative gehören, neben namhaften Photovoltaikproduzenten, wie der US-amerikanischen Firma First Solar, der Solarworld AG aus Deutschland und Yingli Green Energy aus China, auch Importeure photovoltaischer Module und Firmen mit Produktverantwortung in diesem Bereich.

Corinna Lang

Add comment