Globale Studien zu erneuerbaren Energien veröffentlicht

Erneuerbare Energien

Sie sind zusammen so stark wie 1.500 Kernreaktoren, nur nachhaltiger und flexibler: Ende 2012 betrug die Leistung aller weltweit installierten erneuerbaren Energien 1.470 Gigawatt. Ermittelt wurde der Wert für zwei Studien, die seit Mitte Juni öffentlich zugänglich sind.

Zum einen gibt es da den ‚Renewables 2013 Global Status Report‘, herausgegeben von REN21, dem ‚Renewable Energy Policy Network‘ des 21. Jahrhunderts. Das globale und politische Netzwerk bezieht seine Daten aus vielen verschiedenen Quellen. Involviert sind Regierungen, internationale Organisationen, Industrievereine sowie Wissenschaftler und Bürger. Auf diese Weise werden der Austausch von neuen Erkenntnissen erleichtert und politische Entscheidungen zugunsten erneuerbarer Energien beschleunigt.

Eine weitere Studie mit dem Namen Global Trends in Renewable Energy Investment 2013‚ wird vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen sowie der Frankfurt School of Finance and Management herausgegeben. Hier liefert der Finanzdienstleister Bloomberg die zugehörigen Daten.

Entwicklungsländer profitieren vom Ausbau

Auffällig in den Studien sind die gesunkenen Investitionen in Industrieländern im letzten Jahr im Vergleich zu 2011. Das liegt vor allem an den geschwächten US- und EU-Märkten sowie dem Preisverfall der Solarmodule.

Dank kostenreduzierter Technologien richten die Investoren ihre Aufmerksamkeit auch auf die Entwicklungsländer. Noch nie zuvor wurde hier so viel in erneuerbare Energien investiert. Die Erneuerbaren waren 2012 preiswerter denn je. Und die Menschen in den Entwicklungsländern profitieren von den erneuerbaren Energien. Nicht nur durch den nachhaltigeren Umgang der Ressourcen. Auch die wirtschaftliche Entwicklung wird angeschoben.

Des Weiteren machen die Berichte deutlich, dass das politische System entscheidend für den Erfolg der erneuerbaren Energien ist.

Im Jahr 2011 betrug der weltweite Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch 19 Prozent. Fast die Hälfte davon steuert aber noch die Biomasse bei. Dazu gehört auch das Kochen und Heizen mit Biomasse in Entwicklungsländern.

Länder Ranking zu Investitionen in erneuerbare Energien

Im letzten Jahr profitierten vor allem Windkraftanlagen vom Ausbau. Ganz vorn dabei waren die USA, die sich der Windenergie ganz und gar verschrieben haben. An zweiter Stelle kam auch schon China, wo die Windkraft 2012 mehr Leistung als die Kernkraft bereitstellte. Von allen Ländern investierte das Reich der Mitte übrigens am meisten in erneuerbare Energien.

Und Deutschland? Hier wurde letztes Jahr auch nicht gekleckert sondern geklotzt und so steht das Land bei den Investitionen in die Windenergie weltweit an dritter Stelle. Genauso sieht es mit den Gesamtinvestitionen in erneuerbare Energien aus. Zudem baute Deutschland im Vergleich zu den anderen, in der Untersuchung erfassten Staaten, die Photovoltaik 2012 am stärksten aus.

Am Endenergiebedarf von 2012 beteiligten sich die erneuerbaren Energien hierzulande mit zwölf Prozent. Der prozentuale Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch betrug 22,9 Prozent.

Weitere Länder und Daten der Studie können auch mit Hilfe einer interaktiven Karte angesehen werden.

Jenny Lohse

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.