Alentejo, wo die Sonne Energie und Entwicklung spendet

Das Land Portugal ist nicht nur ein attraktives Reiseziel, sondern neben Spanien ist es auch ein Mekka für die Solarindustrie Europas. Hier gibt es gleich mehrere Großprojekte in denen Sonnenlicht als Energieträger ins Netz eingespeist wird. Die gute Nachricht, hier handelt es sich nicht um Projekte in naher Zukunft, hier sind die Solarparks bereits gebaut und in Betrieb genommen worden. Zudem gibt es keine Atomkraftwerke in Portugal.

Wichtiger als die Erzeugung von Solarenergie ist aber auch der wirtschaftliche Aspekt der Solarparks Moura in Amareleja und Hércules in Serpa. Für die strukturschwache Region im Südosten Portugals, in Alentejo, tragen die Solarparks nicht nur zu einer Verbesserung der Infrastruktur bei, sondern sind auch ein Zeichen für die Zukunft des gesamten Landes.

Die Region Alentejo bietet gerade für die Solarindustrie Vorteile, aufgrund der durchschnittlich 3.000 Sonnenstunden im Jahr. Weil die Region wirtschaftlich schwach ist, wurden hier in den fünfziger und sechziger Jahren große Staudammprojekte geplant. Die Umsetzung ließ auf sich warten, erst kurz vor der Jahrtausendwende wurde in Alqueva mit dem Bau begonnen. Mit dem umstrittenen Staudammprojekt soll die Bewässerung für die Landwirtschaft verbessert und Energie erzeugt werden.

Die beiden Solarparks in Amarelja im Distrikt Moura und Hércules bei Serpa erzeugen 46 und elf Megawatt Energie, damit können zirka 38.000 Haushalte mit Solarenergie versorgt werden. Die Konstruktion der Solar Parks lohnt auch deshalb, weil diese Region bevölkerungsarm ist und mehr als genug Platz bietet.

Der Solar Park in Serpa besteht aus 52.000 Solarpaneelen, die sich auf 60 Hektar in zwei Meter Höhe ausbreiten. Das besondere an der Anlage ist, dass der Park auf landwirtschaftlichem Nutzland erbaut wurde, das nach wie vor als Weideland für Schafe genutzt wird.

Eines der größten Projekte in Portugal ist und bleibt jedoch der Solarpark in Amereleja (Distrikt Moura). Dort stehen auf einer Fläche von 250 Hektar 268.000 Solarpaneele. Die Anlagen aus den Jahren 2007 und 2008 haben inzwischen ihre volle Leistung erreicht. Dieser Park steht in mitten einer Wüste und wird von einem Konsortium betrieben, das auch in Spanien einige Solarparks betreibt.

Die Solarenergie ist die Basis für die positive Entwicklung in der Region, die sich nach und nach durch die Investitionen in erneuerbare Energien entwickelt. Aktuell wird jedoch in Portugal, wie in Deutschland, vor allem in die Windenergie investiert.

Matuzalem Rodriguez

Add comment