Aktiver Klimaschutz mit Photovoltaik

Das Erneuerbare Energiegesetz war in Deutschland so erfolgreich, dass es inzwischen 46 Länder übernommen haben – auch Indien und China. Interview mit Franz Alt, wiedergegeben von Franz Alt’s Sonnenseite.

Herr Alt, ist Photovoltaik in Deutschland eine Erfolgsgeschichte?

Neben der Windenergie ist jetzt auch die Photovoltaik die größte Erfolgsgeschichte der letzten Jahre. Durchschnittlich hatte die Branche ein Wachstum von über 30% pro Jahr. Und zwar handelt es sich hier um ein positives Wachstum, weil es bei Erneuerbaren Energien immer um ein Wachstum mit der Natur und nicht wie bei den alten Energieträgern um ein Wachstum gegen die Natur geht.

Es entsteht keine Umweltbelastung wie bei Atomenergie oder Kohle, Öl und Gas. In den neuen Bundesländern sind bereits 1% aller Arbeitnehmer in der Solarbranche beschäftigt. Tendenz stark steigend! Die Windbranche ist in Sachsen/Anhalt schon jetzt der größte Arbeitgeber. Die deutsche Solarbranche ist inzwischen auch international erfolgreich. Sie entwickelt sich zu einem globalen Wachstumsmotor der Branche mit immer mehr neuen, zukunftsfähigen Arbeitsplätzen in Deutschland.

Welchen Anteil daran hat die staatliche Förderung?

Da der Staat seit fast 40 Jahren Kohle und Atomenergie mit insgesamt 150 Milliarden Euro gefördert hat, brauchen auch die Erneuerbaren, umweltfreundlichen Energieträger wenigstens eine Anfangsförderung – mehr nicht, denn schon in wenigen Jahren ist Erneuerbare Energie preiswerter als die alte Energie. Holzpellets sind schon heute entschieden preiswerter als die alte Energie und Windstrom ist nahezu konkurrenzfähig. In wenigen Jahren werden alle Erneuerbaren Energien billiger sein als die fossil-atomaren, denn Sonne und Wind schicken keine Rechnung. Den Stoff gibt es als kostenloses Geschenk der Natur. Das Erneuerbare Energiegesetz war in Deutschland so erfolgreich, dass es inzwischen 46 Länder übernommen haben – auch Indien und China.

Nürnberg, Augsburg, Stuttgart und München zählen zu den zehn sonnigsten Städten der Bundesrepublik (*). Lohnt es sich hier besonders, in Photovoltaik zu investieren?

Ja, aber es lohnt sich in ganz Deutschland, auch in England und in Skandinavien. Eine neue Studie der Uni Osnabrück ergab, dass sich diese norddeutsche Großstadt zu 70 % allein mit Solarstrom versorgen könnte und die meisten Dörfer in Deutschland sogar zu 100 %, wenn die vorhandenen Dachflächen endlich in großem Stil genutzt würden. Worauf warten wir denn? Die gesamte Infrastruktur ist ja schon da. Hinzu kommen Energie aus Windkraft, Wasserkraft, Geothermie, Meeresenergie und Bioenergie wie z. B. Biogas.

Die Photovoltaik-Branche erwartet 2008 Rekordzuwächse, der Rohstoff Silizium ist derzeit sehr kostengünstig verfügbar. Was erwartet Kunden, die sich eine Photovoltaik-Anlage anschaffen möchten.

Die Branche kann in 2008 um 50 Prozent wachsen. Durch Massenproduktion werden die Anlagen billiger werden. Schon in den letzten 10 Jahren wurde die alte Energie um 300 % teurer und die Erneuerbaren Energien um bis zu 50 % billiger. Dieser Trend wird sich fortsetzen. Wer den Trend zu den Erneuerbaren verschläft, schädigt die Umwelt und seinen Geldbeutel.

(*) MensHealth.de 2008
Die 30 sonnigsten Städte Deutschlands

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.