Der Electromagnetic Harvester erntet Strom

Aus der Luft gegriffen

Strom ist heutzutage fast überall: Alle elektrischen Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die uns umgeben, wie die Luft, die wir atmen. Normalerweise bleibt diese Energie ungenutzt, beziehungsweise macht den Menschen Angst: Viele fürchten ein erhöhtes Krebsrisiko durch den Elektrosmog, obwohl Forscher dies für immer unwahrscheinlicher halten.

Der Designstudent Dennis Siegel aus Bremen hat nun einen ganz anderen Ansatz gefunden. Er hat ein Gerät entwickelt, mit dem er die Felder dazu nutzen kann, eine AAA-Batterie zu laden. Es reicht, das Gerät in das Umfeld eines anderen elektrischen Gerätes zu bringen, das ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Das kann ein Laptop oder Smartphone sein, eine Mikrowelle oder auch die Straßenbahn. Eine LED-Leuchte am Electromagnetic Harvester, so der hochtrabende Titel des Ladegerätes, zeigt an, wann der Akku lädt.

Wie es scheint hat Dennis Siegel damit nicht nur eine Möglichkeit gefunden, billig an Energie zu kommen, er steigert letztlich auch die Energieeffizienz aller Geräte, die er anzapft. Allerdings dauert das laden einer Batterie einen ganzen Tag. Ganz mühelos ist die Energiebeschaffung also nicht. Das zeigt er augenzwinkernd auch in einem Video und einer Fotostrecke, in denen er die Suche nach Energiequellen für den Harvester dokumentiert hat.

Judith Mantei

Add comment