Das SMERGYmeter – So einfach geht Strom sparen

Mit einfachen Tricks lässt sich bares Geld sparen

Die ersten eigenen vier Wände – endlich. Doch dann kommt die erste Strom- und Heizkostenabrechnung. Und die kann die monatlichen Fixkosten ganz schön hochtreiben. Gerade hier steckt allerdings auch ein enormes Einsparpotential an Energie. Wie, das verrät das SMERGYmeter – eine Website rund ums Strom sparen speziell für junge Menschen.

SMERGY erkennt einfach und schnell das Sparpotential bei den persönlichen Energiekosten, beim Energieverbrauch und gibt nützliche Tipps zu diesem Thema. Wie? Hierfür steht auf der Homepage zunächst das SMERGYmeter kostenfrei zur Verfügung. Das ist nicht nur einfach zu handhaben, sondern macht auch noch Spaß.

Es werden dabei Fragen zur alltäglichen Nutzung von Elektrogeräten in Küche, Bad oder Wohnzimmer gestellt. Beispielsweise ob man zur Warmwasseraufbereitung den Wasserkocher nutzt und wie häufig am Tag das passiert. Nun errechnet das SMERGYmeter die eingesparte Energie, den vermiedenen CO2-Ausstoß sowie die persönliche Kostensenkung pro Jahr. Weiter geht’s zur nächsten Frage: Hat man eine Spülmaschine oder muss der Abwasch mit der Hand erfolgen? Und nutzt man das Sparprogramm der Spülmaschine? Schon spuckt das SMERGYmeter die nächsten Zahlen zu Kostensenkung, Energie und CO2-Vermeidung aus.

Für jede erfolgreich durchgeführte Aktion steigt man in ein höheres der insgesamt sieben Levels auf. Damit die Angaben auch gespeichert werden, kann man sich ein eigenes Konto anlegen. Auch interessant sind die Infoboxen in der rechten Spalte. Die zeigen, dass beispielsweise bis zum 2. November 2014 bereits 17.662 Euro an Energiekosten durch alle Nutzer des SMERGYmeters eingespart wurden. Zusätzliche Tipps zum Energiesparen hält die Website ebenfalls parat und wer wissen möchte, wie SMERGY er eigentlich schon lebt, kann dies im Quiz herausfinden.

Nun wird sich der ein oder andere überlegen, wie verschwenderisch er sich nun eigentlich im Vergleich zu seinen Mitmenschen verhält – oder gehört man schon zu den Sparprofis? Auch das lässt sich innerhalb weniger Minuten unter http://www.be-smergy.de/energiespar-spezial/die-erste-wohnung/stromvergleich/ herausfinden. Zunächst sucht man auf der Stromrechnung den Wert für den jährlichen Stromverbrauch in kWh und schaut in der oberen Vergleichtstabelle nach der passenden Zeile – je nach Personenanzahl, die im Haus lebt und ob das Wasser mit Strom oder ohne erhitzt wird. Nun lässt sich der Wert auf der Stromrechnung mit dem Durchschnittswert in der Tabelle vergleichen und man kann dich zukünftig schon als ein 1A-Stromsparer bezeichnen, als Normalo mit weiteren Einsparpotentialen oder als Energieverschwender, bei dem es noch einiges zu tun gibt.

Und damit SMERGY nicht nur online Tipps zum Energiesparen gibt, sind Aktionswochen mit interaktiven Wettbewerben zum Thema Kühlschrank oder Beleuchtung geplant sowie mit Tipps für die erste klimafreundliche WG-Party. Dadurch soll das SMERGYmeter auch an Hochschulen und Universitäten bekannter werden.

Die speziell auf junge Menschen zugeschnittene Kampagne wird in Deutschland von der gemeinnützigen CO2 online GmbH umgesetzt und von der BUNDjugend unterstützt. Auch der Musiksender VIVA und der Allgemeine Studierendenausschuss der Hochschule für Wirtschaft und Technik unterstützen SMERGY. Die Stromsparkampagne läuft darüber hinaus in den Ländern Österreich, Niederlande, Belgien, Frankreich, Schweden und Dänemark.

So kann jeder mit SMERGY Energie sparen, dem Klima etwas Gutes tun, seine Mitmenschen mit Wissen beeindrucken und Geld einsparen – das man doch lieber für die nächste Party oder den Urlaub ausgibt, als für unnötig verbrauchten Strom. 

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Strom sparen mit der ecoGator App
    Wassersparen – Wie sinnvoll ist es?
    Deutschland gewinnt im weltweiten Effizienztest

Add comment