Holzenergiebranche 2011 – ein Ausblick

Foto: Shutterstock

Heizen wird immer kostspieliger und schon der letzte Winter war sicherlich nicht dazu geeignet, das Thermostat ein wenig herunterzuregeln. Mehr und mehr rückt das Holz als Energielieferant wieder in das Bewusstsein. Heizen mit Holz wird immer beliebter!

Häufig wird das Thema „Heizen mit Holz“ unmittelbar mit dem gemütlich prasselnden Kaminfeuer in Verbindung gebracht, dessen schweißtreibende Beschaffung noch gut in Erinnerung ist. Doch neben der verstärkten Nachfrage nach ofenfertig geschlagenem Kaminholz, steigt auch die Nachfrage nach Holzhackschnitzeln oder pelletiertem Holz, nicht zuletzt wegen des Ausbaus sauberer Holzheizsysteme, die mittlerweile ebenso komfortabel und effektives Heizen erlauben wie Öl- und Gasheizungen.

Für Waldbesitzer eröffneten sich hierdurch ganz neue Möglichkeiten, ihr nicht immer optimales Holzsortiment gewinnbringend zu vermarkten. Deutlich lukrativer und mit enormen Wachstumschancen behaftet ist der gezielte Anbau von Energiehölzern. Als Kurzumtriebsplantagen bilden sie zudem eine gute Alternative für Flächen, die für die herkömmliche Landwirtschaft aufgrund von Lage oder Bodenbeschaffenheit nicht besonders attraktiv erscheinen. Die hohen Investitionskosten in der Anfangsperiode werden dabei durch unterschiedliche Förderangebote vom Staat kompensiert.

Neben der direkten Verbrennung sind aber auch Verfahren zur Entwicklung von Flüssigtreibstoffen ein Kernthema. Vor allem die Ölkonzerne befassen sich mit Möglichkeiten, aus Holz flüssige oder gasförmige Treibstoffe zu gewinnen, das so genannte „Biomasse to Liquid“. Hier steckt die Forschung jedoch noch in den Kinderschuhen und kämpft weiterhin mit dem relativ geringen Wirkungsgrad.

Dennoch ist der Markt für Energieholz nicht zu unterschätzen. Viele Akteure bewegen sich auf dem teilweise unbekannten Terrain mit seinen kleinen und großen Hürden. Branchenprofis sehen dem Jahr 2011 positiv entgegen und erwarten ein leichtes Wachstum im Vergleich zum Vorjahr. Problematisch auch in dieser Sparte der erneuerbaren Energien: Die unzuverlässige Fördersituation und die damit verbundene Verunsicherung der Bevölkerung bei geplanten Investitionen in die Haustechnik, speziell Holzheizungen.

Judith Schomaker

Add comment