Biogasanlage der Superlative

In Mecklenburg Vorpommern ist die derzeit größte Biogasanlage der Welt in Betrieb gegangen. Finanziert wird dieses Großprojekt, NAWARO BioEnergie Park „Güstrow“ GmbH, durch ein Bankenkonsortium und private Investoren; Gesamtinvestitionsvolumen rund 122 Millionen Euro. Anfang Juni erfolgte die erste Einspeisung von Biomethan in das öffentliche Netz. Der „Bioenergiepark“ von Güstrow soll dann ab 2010 jährlich 46 Millionen Kubikmeter Biogas in Erdgasqualität produzieren.

„Gefüttert“ wird die 55-Megawatt-Anlage mit nachwachsenden Rohstoffen und das erzeugte Biogas lässt sich mithilfe eines speziell entwickelten Verfahrens zu Biomethan aufbereitet und anschließend in das Erdgasfernleitungsnetz einspeisen. In der Regel erzeugen herkömmliche Biogasanlagen „nur“ elektrischen Strom und Wärme. Der Strom lässt sich ins öffentliche Netz einspeisen, die Wärme kann aber nur in unmittelbarer Nähe verwendet werden. Mit der speziellen Aufbereitung zu Biomethan in Erdgasqualität wird die ganze erzeugte Energie transportabel.

Nach Ansicht der Betreiber ließe sich mit dem erzeugten Gas eine 50.000-Einwohnern-Stadt konstant und vollständig mit umweltfreundlicher Energie versorgen. In und um Güstrow machte seit Beginn der Planung eine Bürgerinitiative gegen den Bioenergiepark mobil, unterstützt wurden sie durch die großen Umweltverbände, die eigentlich im Ursprung große Befürworter regenerativer Energie waren. Hauptkritikpunkt sind die bis zu 50 Kilometer langen Anfahrtswege für die Rohstoffe und damit die verbundene Verkehrsbelastung und die Zurückdrängung der ökologischen, bäuerlichen Landwirtschaft. Ökologen befürchten riesige Monokulturen mit eigens für Biogasanlagen genverändertem Mais.

Alleine die Güstrower Anlage würde pro Jahr zirka 300.000 Tonnen Maissilage, 20.000 Tonnen Getreide und 60.000 Tonnen Gülle benötigen. In landwirtschaftlicher Fläche ausgedrückt wären das zirka 120 Quadratkilometer. Das ehrgeizige Energiekonzept des Landes Mecklenburg Vorpommern „Energieland 2020“ sieht sogar vor, die Nutzung von Biogas bis zum Jahr 2020 fast zu versechsfachen.

Ludger Schomaker

Add comment