Ab Januar gibt es E10-Benzin

Die EU-Kraftstoff-qualitätsrichtlinie 2009/30/EG verpflichtet die Mitgliedstaaten, bis Ende des Jahres 2010 das Inverkehrbringen von Ottokraftstoff mit bis zu zehn Volumenprozent Ethanol (E10) zu ermöglichen. Der Bundesrat hat am 5. November 2010 das Neunte Gesetz zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes beschlossen. Das geänderte Gesetz trägt zur Umsetzung der EU-Richtlinie bei.

Was bedeutet das genau? Bislang sind dem Ottokraftstoff in Deutschland bis zu fünf Prozent Ethanol beigemischt. Dabei handelt es sich in der Regel um Bioethanol, das aus nachhaltig angebauten Pflanzen gewonnen wird. Ab 2011 kann der Ethanol-Gehalt auf bis zu zehn Prozent erhöht werden. Die Zapfsäulen kennzeichnen dann ihre einzelnen Kraftstoffsorten zusätzlich mit dem Kürzel „E10“, zum Beispiel mit „SuperE10“. Rund 90Peozent der Fahrzeuge vertragen diesen Kraftstoff, etwa zehn Prozent jedoch nicht. Das bedeutet, dass die Halter dieser älteren Fahrzeuge sich vor dem Tanken vergewissern müssen, ob ihre Autos die neue Mischung vertragen oder nicht.

Der ADAC, Fachverbände und die Autohersteller wollen rechtzeitig darüber informieren, welche Fahrzeuge E10 vertragen. Wenn das Fahrzeug „E10“ nicht verträgt, muss weiterhin ein Benzin getankt werden, das den alten Anteil Ethanol, nämlich maximal fünf Prozent, enthält. Der “alte“ Kraftstoff soll weiterhin überall angeboten werden. Dazu sind die Kraftstoffhersteller von Gesetzes wegen ohne zeitliche Befristung verpflichtet. Wird der falsche Kraftstoff getankt, können bereits beim ersten Tanken Schäden drohen. Möglich sind Korrosionen im Motor und Kraftstoffsystem.

Nach Angaben des ADAC gibt es den E10-Kraftstoff in Frankreich schon seit April 2009. Auch dort sind die Zapfsäulen entsprechend markiert. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat im Oktober eine Informationsbroschüre unter dem Titel „Mehr Bio im Benzin“ veröffentlicht. Darin steht alles, was man als Verbraucher wissen muss. Die Broschüre gibt es beim BMU.

Susanne Kirsch

Add comment