Bionik: Drei Projekte aus dem „Bionicum“ in Nürnberg

,

Bionik - Hyperraum.tv
Bionik - Hyperraum.tv

Die Natur steckt voller fantastischer Ideen und Möglichkeiten, die auch wir Menschen für unsere Technologien nutzen können. Dieses „Ideenreich Natur“ inspiriert Forscher auf der ganzen Welt – und schafft mithilfe der sogenannten Bionik Innovationen für eine effizientere menschliche Technik. Letzte Woche haben wir Ihnen in unserer HYPERRAUM.TV-Reihe das Bionicum in Nürnberg vorgestellt, eine Ausstellung ganz im Sinne der Bionik. Die Ausstellung ist Teil des gleichnamigen bayerischen Bionik-Zentrums in Nürnberg. Im heutigen Video zeigen wir Ihnen drei Projekte aus den Bionicum, unter anderem einen neuartigen Sonnenkollektor, mit dem nach dem Vorbild von Sonnenblumen Räume energiesparend beleuchtet werden können.

Von den Erfindungen der Natur lernen und nach ihrem Vorbild grüne Technologien entwickeln – das ist das Ziel der Bionik. Vergangene Woche haben wir Ihnen die Ausstellung Bionicum im Nürnberger Tiergarten vorgestellt, die im Sommer 2014 eröffnet wurde. Mit dieser Ausstellung wollen die Initiatoren der Öffentlichkeit den gewaltigen Ideenreichtum der Natur näherbringen und Begeisterung für die Innovationen der Natur und deren Erforschung wecken.

Damit beschäftigt sich seit 2012 auch das bayerische Bionik-Zentrum „Bionicum“ in Nürnberg, ein Projekt des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Ziel des Bionicums ist es die Bionik-Forschung in Bayern zu etablieren. Dafür stellte der Freistaat der Universität Erlangen-Nürnberg und der Technischen Hochschule Nürnberg im vergangenen Jahr etwa 3,4 Millionen Euro zur Verfügung.

An der TH Nürnberg forschen die Wissenschaftler mithilfe dieser Gelder im Rahmen des Bionik-Projekts „BIOSOL“ an einem sogenannten Sollektor. Dabei haben die Forscher sich die Eigenschaften der Sonnenblume zunutze gemacht, die ihre Blüte immer in Richtung der Sonne bewegt. Nach diesem Vorbild entwickelten sie eine neue „intelligente“ Kunststoffklasse – die sogenannten heliotropen Polymere. Projektleiter Prof. Dr. Gerd Wehnert erklärt: „Heliotrope Polymere sind Polymere, die sich auf Grund von Lichteinstrahlung bewegen. Der Begriff Heliotropie ist der Pflanzenphysiologie entnommen und bedeutet „sich nach der Sonne drehen“.

Auch der von den Forschern entwickelte Sollektor, den wir Ihnen in unserem heutigen HYPERAUM.TV Videobeitrag vorstellen, arbeitet nach diesem Prinzip. Er zentriert sich je nach Sonnenstand, fängt das Sonnenlicht ein und leitet es ins Innere eines Gebäudes. So könnten Gebäude in Zukunft hocheffizient beleuchtet werden. Doch die heliotropen Kunststoffe hätten noch wesentlich mehr Anwendungsmöglichkeiten, wie Dr. Wehnert erklärt: „Nach einem ähnlichen Konzept könnten Rollos entwickelt werden, die sich automatisch bei Lichteinstrahlung dimmen. Sensor und Aktor wären hier in einem Kunststoff vereint.“ Denkbar seien auch künstliche Muskeln, lichtbetriebene Motoren oder gar sich verändernde Blindenschrift.

Auch die anderen Bionik-Projekte in unserem heutigen Videobeitrag orientieren sich an Bewegungsabläufen der Natur: Das Projekt „Ohm-Krabbler“ imitiert den Bewegungsapparat von Spinnen, die Flüssigkeiten in ihre Glieder pumpen, um ihre Beine hydraulisch anzutreiben. Auf dieser Basis entwickeln die Forscher technische Spinnen-beingelenke, die helfen sollen, dass Roboter in Zukunft energieeffizienter und beweglicher werden.

Auch das dritte gezeigte Projekt befasst sich mit Antriebstechnik. Forscher der Universität Erlan-gen untersuchen, inwieweit sich Muskelkraft künstlich nachbilden lässt. So sollen einmal kün-stliche Muskeln für bionische Roboter ent-stehen, die die Elektromotoren ersetzen, mit denen Roboter bislang bewegt werden.

Das alles sehen Sie heute in unserer wöchentlichen HYPERRAUM.TV Reihe. Ideenreich Natur – Drei Projekte aus dem Bionicum in Nürnberg, die eindrucksvoll belegen, was dieses Forschungsfeld noch für die Zukunft der Menschheit bereithält. HYPERRAUM.TV und CleanEnergy Project wünschen viel Vergnügen.

Hier finden Sie weitere Infos zum Sollektor, dem Ohm Krabbler und den künstlichen Muskeln.

Besuchen Sie auch HYPERRAUM.TV. Hier finden Sie weitere interessante Videos rund um die Bionik, grüne Technologien und vieles mehr.

 

Leave a Reply