Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur sucht neue Bauformen

©Frank Fendler /DNP

Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis (DNP) eine Sonderauszeichnung für zukunftsweisendes Bauen ins Leben gerufen. Gesucht werden Gebäude, die sich durch eine hohe gestalterische Qualität, innovative Lösungen und eine ganzheitliche Nachhaltigkeit auszeichnen.

Die Auszeichnung, die in diesem Jahr bereits zum 9. Mal vergeben wird, soll die Bedeutung des Immobiliensektors für wichtige Zukunftsherausforderungen verdeutlichen.

„Nachhaltigkeit ist auch im Bauen und in der Architektur das wichtigste Thema unserer Zeit, und mit dem Verfehlen der Klimaziele im Gebäudesektor steigt auch der öffentliche Erwartungsdruck“, erklärt DGNB Präsident Amandus Samsøe Sattler. „Es gibt bereits einige kluge, gut gestaltete und innovative Beispiele, denen eine hervorragende Balance zwischen Ressourcenschonung, einer hohen Nutzungsqualität und baukulturellem Wert gelingt. Genau solche Vorbilder küren wir mit unserem Preis.“

Fachjury ermittelt die besten Architekturprojekte

Eine neu formierte Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Architektur wird über die besten Einreichungen und das Siegerprojekt entscheiden. Laut DNP besteht die Jury aus namhaften Expert/innen aus Architektur und Bauwesen sowie aus dem gesellschaftlichen Kontext, die von DNP und DGNB benannt werden. Die Auszeichnung wird durch die Bundesarchitektenkammer, den Bund Deutscher Architekten und die Bundesstiftung Baukultur sowie Caparol unterstützt.

Modellprojekt mit Vorbildfunktion

Im letzten Jahr konnte das Holzhochhaus SKAIO in Heilbronn den Architekturpreis für nachhaltige Gebäude gewinnen. Die Jury würdigte den Preisträger als Modellprojekt für die Leistungsfähigkeit des urbanen Holzbaus.

Architektur: Kaden + Lager
Foto: Bernd Borchardt

„Das Holzhochhaus SKAIO zeigt mit seinen C2C-inspirierten Materiallösungen, dass die Baubranche auf Nachhaltigkeit setzt“, so Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des DNP. „Die Auszeichnung zeigt die besten Beispiele, die transformative Wirkung, Innovation und herausragende gestalterische Qualität verbinden.“

Das SKAIO in Heilbronn war mit zehn Geschossen und einer Höhe von 34 Metern zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung das höchste Holzhochhaus in Deutschland. Es entstand im Rahmen eines ambitionierten Brachflächen-Revitalisierungsprojekts. Das SKAIO steht daher nicht für sich allein, sondern ist Teil eines umfassenden Konzeptes zukunftsfähiger Stadtentwicklung: sinnvoll im Quartier, kompakt, flächensparend und deshalb bezahlbar, mit einer gut durchdachten Nutzungs- und Nutzermischung, intelligenten Wohnungsgrundrissen und dem Ziel, die Grenzen des Machbaren im Holzbau auszuloten.

Bewerbung bis 15. Juni 2021

Bis zum 15. Juni 2021 sind Bewerbungen über unter www.nachhaltigkeitspreis.de/architektur möglich. Teilnahmeberechtigt sind Gebäude mit einem Standort in Deutschland, die bereits in Betrieb sind. Die Auszeichnung des Siegerprojekts findet am 3. Dezember 2021 in Düsseldorf im Rahmen der Verleihung des 14. Deutschen Nachhaltigkeitspreises statt.

Quelle: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Unterstützen sie das Clean Energy Project

Wir empfehlen den neuen Brave Browser.
Er ist schnell und bietet Privatsphäre:
BRAVE
Mit Brave unterstützen Sie auch das CleanEnergy Project.
Einfach und unkompliziert.

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Magazin für Menschen auf der Suche nach Informationen über Nachhaltigkeit.

Autoren, die über Nachhaltigkeit berichten und sich unserem Team anschließen möchten, sind herzlich willkommen.

 


CleanEnergy Project is supported by GlobalCom PR Network, an international alliance of public relations agencies.