Virtuelle Stromspeicher und Effizienztechnik sparen Kosten

,

Virtuelle Stromspeicher
Virtuelle Stromspeicher

Im Auftrag des Landes betreibt der Stadtwerke-Verbund SüdWestStrom an der Hochschule für Polizei in Biberach einen bisher einmaligen virtuellen Stromspeicher. 

„Wir versprechen uns jährliche Betriebskosteneinsparungen gegenüber konventionellen Anlagen von rund 250.000 € sowie eine Reduzierung des Primärenergieverbrauchs von rund 40%“, sagt der Südwestdeutschen Stromhandels GmbH Geschäftsführer Daniel-Klaus Henne.

Grundlage des virtuellen Stromspeichers ist eine intelligent gesteuerte Kombination von zwei je 400 Kilowatt starken Blockheizkraftwerken (BHKW), elektrischen Wärmeerzeugern, Solarabsorber und Warmwasserspeichern.

„Mit diesem hybriden BHKW kann der Wärmebedarf der Liegenschaft entweder mit dem erdgasbetriebenen BHKW oder alternativ durch den Einsatz von Überschussstrom aus dem öffentlichen Stromnetz über Wärmepumpe und Elektrokessel erzeugt werden“, erklärt Eberhard Frey, Leiter Ingenieurtechnik, Vermögen und Bau Baden Württemberg Amt Ulm. „Dadurch ist die Anlage jederzeit in der Lage dem öffentlichen Netz regenerativ erzeugten Überschussstrom zu entnehmen und bei Bedarf den im BHKW erzeugten Strom zurück zu speisen“, so der Baudirektor.

Stromspeicher Energiewende 2Die Energiespeicherung erfolgt hierbei virtuell durch die Verwertung des Überschussstroms und der damit verbundenen Einsparung und Zwischenspeicherung von Erdgas im Gasnetz. „Durch die intelligente Steuerung der Anlage können wir flexibel auf Preisschwankungen am Strommarkt reagieren“, sagt Henne. Wegweisend sei hierbei auch die Zusammenarbeit mit dem Land als Besitzer der Liegenschaft, auf der bis zu 700 Polizeischüler untergebracht sind.

An den Erlösen partizipiere der Stadtwerke-Verbund als Dienstleister anteilig. Laut Patrick Kruppa, Leiter Produktentwicklung bei SüdWestStrom, ist der Betrieb der im März eröffneten Anlage gut angelaufen. Belastbare Betriebsergebnisse lägen allerdings erst nach der ersten Winterperiode im Frühjahr vor.

Die Investitionssumme von 2,5 Mio. Euro wurde vom Land Baden-Württemberg im Rahmen der energetischen Sanierung und Modernisierung von Landesliegenschaften bereitgestellt. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir die anvisierte Amortisierung in etwa acht bis 10 Jahren erreichen können“, unterstreicht Frey.

Am 30. September findet am Standort des virtuellen Stromspeichers in Biberach/Riss eine Informationsveranstaltung „Hybriden Wärmeversorgungskonzepten als neue Geschäftsfelder“ statt.

Quelle: Südwestdeutsche Stromhandels GmbH, Alexander Raithel, Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen, Fon 07071 157-3790, Fax -488, alexander.raithel@suedweststrom.de, www.suedweststrom.de

 

Leave a Reply