Elektromobilität und mobiles Leben

Gas geben und auf Grün schalten mit Elektro: Spezielle Autos und ihre speziellen Reifen

Elektroauto Renault Twizy
© Bigstock

Das Bewusstsein der Menschen für Umweltthemen hat sich in den letzten Jahren enorm gesteigert. Energieeffizienz ist eines der Hauptschlüsselworte unserer gegenwärtigen Politik. Die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich zeigen bereits seit einiger Zeit, wie ein effektives Energiemanagement durchaus und vor allem zukunftsweisend auch in der Automobilbranche umgesetzt werden kann. Elektromobilität ist hierbei das Stichwort. Es gibt mittlerweile kaum einen Konzern, bei dem das nicht zum Thema gemacht wird. Die dafür benötigte elektrische Energie stammt in der Regel aus einer wiederaufladbaren Batterie, einem Akkumulator. In Zeiten des Klimawandels und rasant ansteigenden Benzinpreisen lässt das Versprechen auf weniger Kohlendioxidemission und geringen Spritverbrauch bei maximaler Leistung den Kreis der Elektroauto-Begeisterten immer größer werden.

Die Zukunft gehört den Elektroautos… und der richtigen Bereifung

Auf diese „grüne Welle“ springt auch die Reifenindustrie auf. Ökologisch und ökonomisch sollen sie sein, ganz wie ihre strombetriebenen Fahrzeuge. Energiesparreifen beziehungsweise Spritsparreifen sollen dem umweltbewussten Autofahrer dabei helfen, Kraftstoff zu sparen. Von außen immer noch rund und schwarz, aber im Innersten ganz auf alternativ grünen Trend gepolt, so zum Beispiel der Michelin Energy Saver Plus, der 2013 in zahlreichen Sommerreifentests einen bemerkenswerten Eindruck hinterlassen hat. Aber immer mehr neue Modelle überzeugen inzwischen mit umweltfreundlicheren Gummimischungen und sollen trotzdem über eine gute Haftung und lange Lebensdauer verfügen. Benzinersparnis und geringerer CO2-Ausstoß nicht zu vergessen.

Der richtige Reifen für Elektroautos – eine grüne Angelegenheit

Immer mehr Umweltschützer und Autokonzerne haben das Elektroauto als neuen Liebling für sich entdeckt. Die Zukunft könnte also der strombetriebenen Mobilität gehören. Doch dabei sollte nicht vergessen werden, dass für ein sauberes Fahren mit optimaler Energieeffizienz die richtige Bereifung eine entscheidende Rolle spielt. Natürlich können Elektroautos auch mit herkömmlichen Reifen auskommen, doch wer wirklich etwas zum Klimaschutz beitragen möchte, sollte über Pneus nachdenken, die speziell für Elektro-Fahrzeuge und Kraftstoffersparnis entwickelt wurden, denn die Anforderungen von sogenannten e-Cars unterscheiden sich deutlich von denen, konventioneller Fahrzeuge.

Ein möglicher Kandidat dafür ist der Michelin Energy E-V, der in gemeinsamer Projektarbeit mit Renault entwickelt und unermüdlich verbessert wurde. Das Ergebnis kann sich blicken lassen: Der Pneu wird als ausgesprochen rollwiderstandarm beschrieben und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verlängerung der Gesamtreichweite des Elektrofahrzeugs. Vorbildlicher Nassgrip, ein niedriges Geräuschniveau und eine hohe Laufleistung inklusive. Ein anderer bereits erhältlicher Reifentyp kommt aus dem Hause Continental: das Modell Conti.eContact wurde speziell für Elektrofahrzeuge und Hybride entwickelt und exklusiv auf dem Renault Twizy getestet.

Umweltfreundlicher Reifen als Langzeittrend

Die Forschung auf dem Gebiet richtiger Reifen für Elektroautos läuft weiter auf Hochtouren. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Akkuleistung und daraus resultierende Energieeffizienz der grünen Fahrzeuge noch nicht ganz überzeugt und dieses Problem mittels innovativer Reifen behoben beziehungsweise optimiert werden soll. Außerdem liegt die Vermutung nahe, dass die Entwicklung dieser speziellen Reifentechnologien für grüne Autos auch auf die herkömmliche Reifenindustrie abfärben wird und die Hersteller in Zukunft exponentiell auf nachhaltige Mobilität, Geräuschoptimierung und Langlebigkeit abzielen.

Auch für Autofahrer ohne Elektrofahrzeug lohnt es sich also, über die aktuellen Reifenentwicklungen informiert zu bleiben, nicht zuletzt weil diese wegweisend für den eigenen Benzinverbrauch werden. Gut für die Umwelt und auch den eigenen Geldbeutel. Der Sommer neigt sich langsam seinem Ende und die kalten Temperaturen werden vermutlich nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wer aus aktuellem Anlass gerade auf der Suche nach einem neuen Satz Reifen für den Winter ist, sollte also bald damit anfangen, sich auf den entsprechenden Herstellerseiten zu orientieren.

Florentina Hänßler

Autor Gast Beitrag Erstellt am Montag, 09. September 2013

Kommentar schreiben

Sicherheitscode Aktualisieren