Mobilität

"Bertha Benz Challenge" unterstützt alternative Antriebe

Alternativ angetriebene Fahrzeuge sind noch immer ein selten anzutreffendes Ereignis auf unseren Straßen. Ändern wird sich das zumindest für zwei Tage im September auf einer Ferienstraße zwischen Mannheim und Pforzheim. Diese darf dann nur von Hybridautos und Co. unsicher gemacht werden.

Sind alle teilnehmenden Unternehmen mit ihren umweltfreundlicheren Gefährten in Mannheim versammelt – es können auch Fahrzeuge mit zwei oder drei Rädern sein – geht es auf nach Pforzheim. Zwischendurch darf in Bruchsal aufgetankt werden. An die 100 Kilometer sind am 10. September zu überwinden. Am nächsten Tag fahren die Teilnehmer auf einer etwas kürzeren Strecke wieder zurück nach Mannheim.

Die Auswahl dieser Route ist kein Zufall. Schon vor 123 Jahren sorgte ein innovatives Fahrzeug auf dieser Strecke für Wirbel: Es handelte sich um das erste Automobil. Bertha Benz, die Frau des Fahrzeugerfinders Karl Benz, nutzte damals die Abwesenheit ihres Gatten und probierte das Gefährt einfach selbst aus. Mit Erfolg. Und der Verkauf des Fahrzeugs konnte mit der Testfahrt angekurbelt werden. Die von ihr genutzte Strecke wurde im Jahre 2008 auf den Namen "Bertha Benz Memorial Route" getauft. Eine Einweihungsfahrt blieb bisher aus. Ein Grund mehr, die "Bertha Benz Challenge" ins Leben zu rufen und den Parcours für zukunftsfähige Fahrzeuge zu nutzen.

Der "Bertha Benz Memorial Route e. V." ist der Veranstalter der Challenge und darf über die Zukunftstauglichkeit und somit die Teilnahmeerlaubnis der Fahrzeuge entscheiden. Auch sehr verbrauchsarme Autos sollen zugelassen werden. An die 50 Teilnehmer werden mindestens erwartet. Bis Ende Juli können sich Interessierte für die Challenge anmelden. Falls Unternehmen derzeit ein innovatives Fahrzeug fehlt, bieten Elektromobilhersteller auch Mietwagen für die Firmen an.

Um ein Rennen geht es dem Veranstalter jedoch nicht. Eher soll angesichts der anschließend stattfindenden internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main auf alternative Antriebe aufmerksam gemacht werden. Zudem organisiert die Stadt Mannheim sowie der Verband der deutschen Automobilindustrie vom 9. bis zum 10. September den automobilen Zukunftskongress mit dem Thema Elektromobilität.

Wenn es gut läuft, soll die Challenge im nächsten Jahr fortgeführt werden.

Jenny Lohse

Tags Bertha Benz Challenge | Elektromobilität | Wasserstoffauto Kategorien Mobilität Datum Dienstag, den 28. Juni 2011 um 05:25 Uhr Autor Jenny Lohse

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

* = Pflichtfeld
Hinweis: Um Kommentare zu abonnieren, müssen Sie angemeldet sein.