Nachhaltiger Lifestyle

Fünf „energetische“ Vorsätzen für 2012

Kalender für 2012
© Dieter Schütz (pixelio.de)

Nur noch wenige Tage, dann ist das Jahr 2011 endgültig zu Ende und das Jahr 2012 beginnt. Dabei steht gerade der Jahreswechsel mit dem Sylvesterabend als Symbol für einen Neubeginn. Doch nicht nur das Jahr beginnt von neuem, auch die guten Vorsätze werden, wie jedes Jahr, neu getroffen. Meistens jedoch mit eher mäßigem Erfolg, denn viele Vorhaben versanden allzu rasch.

Damit aus guten Vorsätzen auch tatsächlich Wirklichkeit wird, sollten die gesteckten Ziele also nicht zu hoch angesetzt sein. Denn nur, was sich leicht und ohne große Abstriche in die Tat umsetzen lässt, wird später auch tatsächlich realisiert. Sind die Absichten hingegen zu optimistisch gewählt und zudem mit starken Einschnitten in den Alltag verbunden, so werden sie nicht selten lieber gänzlich gecancelled.

Hier ein paar gute Ansätze, die mit wenig Aufwand gleich einen zweifachen Nutzen bringen. Sowohl für den Menschen, als auch für die Umwelt:

Die Top 5 der „grünen“ Vorsätze

Auf Ökostrom und Ökogas umsteigen. Ein toller Vorsatz, der sich in wenigen Minuten umsetzen lässt. Damit wäre dann auch gleich der Zeitfaktor mit abgedeckt. Ein Vorsatz, der sich durch nur eine einzige Handlung in die Tat umsetzen lässt, hat nämlich gute Chancen auf Erfolg. Schließlich muss man nur einmal wechseln und nicht jeden Tag aufs neue damit kämpfen, seinen guten Vorsatz für 2012 zu erfüllen.

Körper und Klima aktiv schützen. Ein Ziel, das viele Menschen auf dem Plan für 2012 stehen haben. Und ein Vorsatz, der sich schnell und einfach in die Tat umsetzen lässt, denn wer öfter einmal zu Fuß oder mit dem Rad fährt, steigert nicht nur die persönliche Fitness, sondern verkleinert gleichzeitig seinen CO2-Fußabdruck und schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Abnehmen. Ein häufig geäußerter Vorsatz. Auch in diesem Punkt lassen sich gleich zwei gute Vorsätze in die Tat umsetzen. Das Zauberwort heißt Fair Trade Schokolade. Beim Kauf dieser Produkte unterstützt man den ökologischen Anbau und kämpft gleichzeitig gegen Kinderarbeit. Kalorienärmer ist Fair Trade Schokolade zwar nicht, aber Produkte, die nicht im Überfluss in den Süßigkeitenregalen zu finden sind, werden auch seltener gekauft und damit seltener verzehrt. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil auf dem Weg zur Wunschfigur.

Aktiven Umweltschutz betreiben. Gar nicht so einfach, täglich an den guten Vorsatz zu denken und etwas für die Umwelt zu tun. Einfacher geht das mit einer Baumpatenschaft. Einmal handeln, langfristig ein gutes Gefühl genießen, denn mit einer Baumpatenschaft werden wichtige Holzressourcen und Lebensräume geschützt und ein aktiver Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz geleistet.

Gruppenzwang muss nicht immer negativ sein. Bei den guten Vorsätzen für das Jahr 2012 kann er durchaus positiv sein. Nämlich dann, wenn es darum geht, gemeinsam etwas für die Umwelt zu tun. Gemeinschaft macht stark und spornt zum Durchhalten an, dabei spielt es keine Rolle, ob an Protestaktionen teilgenommen, eine eigene, private Initiative gegründet oder einem Umweltschutzverein beigetreten wird.

Judith Schomaker

Autor Judith Schomaker Erstellt am Dienstag, 27. Dezember 2011

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren