Nachhaltigkeit

Wien ist „Smart City“ Nummer 1

© Stadt Wien

Der amerikanische Klimastratege Boyd Cohen hat ein weltweites Städteranking sogenannter „Smart Cities“ erstellt und dabei Wien zum Sieger erklärt. Als wichtigste Kriterien für gute Platzierungen nennt der Autor Nachhaltigkeit und Innovation. Ebenfalls berücksichtigt wurden ein möglichst geringer ökologischer Fußabdruck, hohe Lebensqualität und der effiziente Umgang mit Ressourcen.

Cohen zog als Grundlage für seinen Vergleich mehrere andere globale und regionale Rankings, wie die bekannte Mercer-Studie zu Lebensqualität, den Innovation Cities Top 100 Index, das Siemens Ranking zu Green Cities oder das IDC Ranking smarter Städte in Spanien heran.

Die Platzierungen

Wie eingangs bereits erwähnt konnte Wien den ersten Platz des „Smart Cities“-Ranking für sich ergattern. Der Studienautor Boyd Cohen gibt zu, dass ihn dieser Sieger etwas überrascht hat, weil er bisher nicht viel von der österreichischen Hauptstadt als „Smart City“ gehört hatte. Wien ist allerdings die einzige Stadt, die in allen Kategorien unter den Top Ten landete: „Innovation Ranking“ (Platz fünf), „Green City Ranking“ (Platz vier), „Quality of Life“ (Platz eins) und „Digital City Ranking“ (Platz acht).

Zusätzlich überzeugte die Siegerstadt durch Smart-City-Projekte mit so trendigen Namen wie „Smart Energy Vision 2050“, „Roadmap 2020“ und „Action Plan 2012 bis 2015“. Außerdem werden bei Transport- und Bauprojekten Smart-City-Technologien eingesetzt und das Ziel der CO2-Reduktion in die Stadtplanung eingebunden. Alles in allem also ein verdienter Sieger.

Auf dem zweiten Platz landete Kanada mit Toronto, das ein aktives Mitglied der C40-Megacities und somit engagiert in Klima- und Umweltschutz ist. Mit guten Platzierungen in allen Kategorien ging Platz drei an Paris. Die französische Hauptstadt konnte unter anderem mit erfolgreichen Car- und Bikesharing-Systemen überzeugen. Platz Nummer vier ergatterte New York mit hervorragenden Platzierungen in allen Kategorien außer der Lebensqualität, wo es nur auf einem schlechten Platz 47 landete.

Ebenfalls unter den Top Ten „Smart Cities“ weltweit – in dem im Online-Magazin Co.Exist veröffentlichte Ranking von Boyd Cohen – landeten London, Tokyo, Berlin, Kopenhagen, Hong Kong und Barcelona.

Matthias Schaffer

Tags grüne Städte | New York | Paris | Smart City | Städtebau | Toronto | Wien Kategorien Feuilleton Lifestyle Datum Freitag, den 10. Februar 2012 um 07:00 Uhr Autor Matthias Schaffer

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

* = Pflichtfeld
Hinweis: Um Kommentare zu abonnieren, müssen Sie angemeldet sein.

 
Cleantech Jobs in Dänemark