GlobalCom PR Network GmbH

Für Handtaschen-Liebhaber: Supplii

Handtasche aus Holz
© www.supplii.com

Keine Frage: Holz ist ein genialer Werkstoff. Aber Handtaschen aus Biegeholz? Kann das funktionieren? Was zunächst ein wenig sperrig klingt, erweist sich tatsächlich als alltagstaugliches und außergewöhnlich chices Accessoire. Die Designerin Joëlle Andrew genießt in ihrer Heimatstadt Austin, im US-Bundesstatt Texas, bereits Kultstatus. Ihre Handtaschen aus Ahorn- und Schwarznussholz sind nun auch in Europa erhältlich.

Handtaschen aus Holz. Joëlle Andrew ist mit der Entwicklung der neuen Handtaschen aus Biegeholz der große Durchbruch gelungen. Um ihre Ideen auch in die Realität umsetzen zu können, gründete sie kurzerhand das Unternehmen Supplii. Unter ebendiesem Namen bietet die Designerin mittlerweile eine ganze Kollektion der ungewöhnlichen Accessoires an, die allesamt durch ihre feine Verarbeitung und ihren edlen Charakter aus der Masse der Alltagshandtaschen herausragen.

Neben der klaren Sprache des Designs geht es Joëlle Andrew auch darum, sämtliche Bestandteile der Handtaschen aus dem natürlichen Werkstoff Holz zu fertigen. Das Holz selbst ist es, das nicht nur den Innenraum der Taschen schafft, sondern zugleich die schützende Außenhülle darstellt. Auf den Einsatz zusätzlicher Materialien kann dadurch verzichtet werden. Lediglich zwei Magnetverschlüsse werden eingesetzt, um die rund 280 bis 340 Gramm leichten Kunstwerke zu verschließen.

Biege- und Formvollholz. Sowohl das Holz des Ahorn- als auch jenes des Schwarznussbaumes werden seit jeher im Möbelbau eingesetzt. Beide Holzarten können relativ unproblematisch zu Biegeholz verarbeitet werden. Das solcherart geformte Holz wird auch als Formvollholz bezeichnet.

Dabei bearbeitet der Fachmann das Holz zunächst in seiner geraden Form. Größe, Gestalt und die Stärke des Holzes werden wie gewohnt festgelegt. Danach folgt der eigentliche Prozess des Biegens. Ist das Holz entsprechend dünn, so kann es mühelos von Hand gebogen werden. Stärkere Holzteile werden unter der Verwendung von Zwingen, Spanngurten und Bandeisen in die gewünschte Form gebracht. Spezielle Biegemaschinen übernehmen diese Arbeit bei jenen Holzstärken, bei denen ein manuelles Biegen nicht mehr möglich ist.

Drei Modelle. Mittlerweile hat Designerin Joëlle Andrew das Sortiment auf insgesamt drei Modelle erweitert. Supplii bietet sämtliche Modelle sowohl in hellem Ahornholz als auch in dem dunklen Farbton des Schwarznussholzes an. Preislich bewegen sich die optisch absolut nicht hölzern wirkenden Accessoires in einem Bereich von derzeit rund 230 Euro.

Joachim Kern

Autor Joachim Kern Erstellt am Freitag, 16. Dezember 2011

Kommentar schreiben