Energie

Schon gewechselt?

Atomausstieg ist ganz leicht - fangen Sie einfach schon mal damit an.

Da die Bundestagswahl uns nicht die politische Konstellation gebracht hat, die an dem geplanten Atomausstieg konsequent anhalten will, ist es nun an uns selbst, das Notwendige dazu beizutragen. Und das ist zum Glück ganz einfach. Nehmen Sie einfach den Atomausstieg in Ihre eigene Hand und wechseln Sie den Stromanbieter! Gleichzeitig unterstützen Sie damit den Ausbau erneuerbarer Energien.

Um das Wechseln leicht zu machen, gibt es bei "Atomausstieg selber machen" konkrete und einfache Anleitungen:

  1. Suchen Sie sich einen geeigneten Anbieter aus,
  2. füllen Sie einen Vertrag aus, und
  3. schicken sie ihn ab. Fertig.

Jeder Mensch, der oder die einen eigenen Stromzähler hat, kann den Stromwechsel, unabhängig von den Ansichten seiner Vermieter, durchführen. Alle weiteren Maßnahmen, auch die Kündigung des alten Vertrags, übernimmt der neue Stromanbieter.

Das Schwierigste dabei ist wohl, den geeigneten Anbieter zu finden, könnte man denken. Aber auch das ist eigentlich ganz einfach, denn es gibt nur vier deutschlandweite unabhängige Stromanbieter, deren Strom nicht mit Atomstrom "verunreinigt" ist:

EWS, Lichtblick, naturstrom, und Greenpeace Energy. Dabei sind die Unterschiede zwischen diesen Anbietern unerheblich.

Stellen Sie sich vor, Strom aus nuklearer und fossiler Energie wird angeboten, und niemand kauft ihn! Wenn tatsächlich 85 Prozent aller Bundesbürger gegen Atomenergie sind, dann sollte ein fast kompletter Umstieg zu nachhaltigem Strom innerhalb der nächsten Jahre doch ein Leichtes sein!

Maiken Winter

Tags Atomausstieg | Atomenergie | Fossile Energieträger Kategorien Erneuerbare Energien Datum Dienstag, den 06. Oktober 2009 um 02:03 Uhr Autor Maiken Winter

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

* = Pflichtfeld
Hinweis: Um Kommentare zu abonnieren, müssen Sie angemeldet sein.

 
Cleantech Jobs in Dänemark