Cleantech


GlobalCom PR Network GmbH

Das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt

Das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt
© juwi

Wörrstadt? Nein, Wörrstadt muss man nicht kennen. Aber juwi muss man kennen, wenn man sich ein bisschen für die boomende erneuerbare Energiebranche interessiert. Die juwi AG ist ein sogenanntes Projektentwicklungsunternehmen, das erneuerbare Energieanlagen plant, errichtet, finanziert und betreibt. Und das alles sehr erfolgreich und inzwischen auch international.

juwi arbeitet hauptsächlich von ihrem neuen Firmensitz im rheinhessischem Wörrstadt aus. Dort, in der Energie-Allee 1, wurde dafür eigens ein modernes Bürogebäude erreichtet, das heute als energieeffizientestes Gebäude der Welt gilt. Es verbraucht etwa zehnmal weniger Strom und Wärme als ein vergleichbares Bürogebäude von der Stange. Außen glitzert es nur so vor Solaranlagen. Und innen wird konsequent Energie eingesparrt, allerdings ohne dabei auf die Annehmlichkeiten eines modernen Bürogebäudes zu verzichten. Geheizt wird hier mit Holzpellets aus eigener Produktion. Gekühlt wird mit einem unterirdischen Wassertank.

Rechnerisch wird so der Primärenergiebedarf des Gebäudes zu hundert Prozent aus erneuerbaren Energien gedeckt. Mehr noch: Das Gebäude stellt nämlich sogar mehr Energie her, als es verbraucht. Und das alles auch noch sehr kostengünstig. So betragen die Energiekosten hier nur rund zwei Euro pro Quadratmeter und Jahr. Das ist etwa ein Zehntel der durchschnittlichen Kosten, die in herkömmlichen Gebäuden anfallen.

Die wörrstädter juwi-Zentrale ist aber nicht nur energetisch optimiert, man soll sich hier ganz offensichtlich auch wohlfühlen: Alles wirkt aufgelockert und hell, Fichtenholz so weit das Auge reicht. Eine sonnige Terrasse an einem künstlichen Teich lädt eher zum Entspannen als zum Arbeiten ein. Außerdem werden die rund 300 Mitarbeiter an diesem Standort unter anderem noch mit einer Bar, einem Volleyballfeld, einem Fitnessraum und einem eigenen Kindergarten verwöhnt.

Fred Jung und Matthias Willenbacher, Gründer der Juwi-Gruppe und Träger der orangefarbenen 100%-Krawatte, sind sichtlich stolz auf ihren Arbeitsplatz. In diesem Gebäude hat sich nämlich ein Stück Unternehmensphilosophie materialisiert, das sich auch auf den leuchtenden Krawatten der beiden Unternehmensvorstände wiederfindet: Es ist die Vision einer hundertprozentigen Versorgung aus den umweltfreundlichen erneuerbaren Energiequellen. Für diese Haus-gewordene Vision haben Jung und Willenbacher dann auch gleich mehrere Auszeichnungen überreicht bekommen. So haben sie 2008 den Klimaschutzpreis der Deutschen Umwelthilfe entgegen genommen. Und nun haben sie in Berlin den Clean Tech Media Award 2009 in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ erhalten. Dieser Preis will die öffentliche Aufmerksamkeit auf einen jungen und wichtigen Wirtschafts- und Wissenschaftszweig lenken, indem er jährlich medienwirksam Projekte, Unternehmen und Persönlichkeiten prämiert, die sich mit besonders innovativen Ideen für mehr Nachhaltigkeit einsetzen.

Und innovativ ist die glitzernde juwi-Zentrale sicherlich. Aber sie ist auch schon wieder zu klein: Wegen der ständig wachsenden Anzahl der Mitarbeiter wird gerade ein weiterer Flügel an das gerade erst fertiggestellte Gebäude angebaut. Es darf damit gerechnet werden, dass auch hier wieder alles hundertprozentig energieoptimiert zugehen wird. Und wenn juwi so weiter wächst wie in den letzten Jahren, dann wird die Welt vielleicht eines Tages Wörrstadt genauso kennen, wie sie heute Wolfsburg kennt.

Stefan Heimann

Autor Stefan Heimann Erstellt am Samstag, 17. Oktober 2009

Kommentar schreiben